Das Future Work Lab verschafft Zugänge zur Arbeitswelt der Zukunft

Das Future Work Lab verschafft Zugänge zur Arbeitswelt der Zukunft

Industrie 4.0 im Innovationslabor erleben und weiterdenken

Wie sieht die Arbeitswelt der Zukunft aus?

Industrie 4.0 ist keine abstrakte Zukunftsvision mehr, sondern längst gelebte Realität. Im Future Work Lab wird die Digitalisierung der Arbeit demonstriert. Das Innovationslabor findet sich in der Forschungshalle ARENA2036, einer modellhaften Arbeitsumgebung für die Fabrik 4.0 auf dem Campus der Universität Stuttgart.Hier zeigen die Fraunhofer-Institute für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) zusammen mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) und dem Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart Interessierten live vor Ort, wie die Industriearbeit der Zukunft aussehen kann.

Mit greifbaren Demonstratoren, Angeboten zur Kompetenzentwicklung und Weiterbildung sowie einer Plattform für den wissenschaftlichen Austausch richtet sich das Future Work Lab an Industrie, Gewerkschaften, Politik und Wissenschaft. Im Fokus stehen die Produktionsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter von heute und morgen. Praktischen Zugang bietet das Demonstrationszentrum. Drei Parcours zur Arbeitswelt der Zukunft zeigen hier, welche Technologien und Anwendungen schon heute möglich sind.

Entlastungshilfen wie das „Stuttgart Exo-Jacket", ein Exoskelett für Hebetätigkeiten und Überkopfarbeiten, ermöglichen beispielsweise eine neue Arbeitsteilung zwischen Mensch und Technik. Wie gestaltet sich ein komplett kabelloser Arbeitsplatz? Was leistet eine App für die Schichtplanung? Und welche Möglichkeiten bieten Augmented-Reality-Brillen? Antworten hierauf geben weitere Demonstratoren und verweisen damit auf die Bandbreite der Industriearbeit in der Zukunft. Unternehmen können hier zudem mit potentiellen Partnern in Kontakt treten.

„Fit für die Arbeit der Zukunft" nennt sich die Lernwelt des Future Work Labs. Sie bietet Seminare, Workshops und Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeitende produzierender Unternehmen. Expertinnen und Experten des Zentrums entwerfen gemeinsam mit Unternehmenspartnern individuelle Schulungskonzepte für die Industrie 4.0. Im Ideenzentrum für Arbeitsforschung „Work in Progress" geht es dagegen rein akademisch zu. Hier entwickelt sich eine zentrale Plattform für den wissenschaftlichen Dialog und die weitere Forschung rund um die Industriearbeit der Zukunft.

Die unterschiedlichen Angebote sind alle im Future Work Lab platziert und gewährleisten den Projektpartnern den schnellen Transfer von der Theorie in die Praxis. „Im Future Work Lab zeigen wir, wie durch Experimentierfreude, Neugier und Mut echte Industrie 4.0-Innovationen entstehen und wie diese praxistauglich umgesetzt werden", erklärt Moritz Hämmerle, Gesamtprojektleiter des Future Work Lab. Die Arbeit des Labors wurde 2017 gleich zweimal ausgezeichnet: Im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" und durch die Auswahl für „100 Orte für die Industrie 4.0 in Baden-Württemberg".

04.01.2018