Zum Wissenschaftsjahr 2018
Ausstellung im BMBF

Ausstellung im BMBF

Besuchen Sie das Bundesforschungsministerium und entdecken Sie Ostsee und Nordsee ganz neu.

Das Meer beginnt hier – Die Ausstellung im BMBF

Von Frischwasserkuren, Schweinswalen und Netzen mit Notausgang – die Ausstellung „Das Meer beginnt hier“ bietet spannende Einblicke in die Meeresforschung. Besuchen Sie das Bundesforschungsministerium und entdecken Sie Ostsee und Nordsee ganz neu. 

Die Ausstellung „Das Meer beginnt hier“ gewährt im Wissenschaftsjahr 2016*17 einen Einblick in das vielfältige Engagement der deutschen Küsten- und Meeresforschung. Denn unsere heimischen Gewässer, die Nordsee und Ostsee, bieten der Forschung viele spannende Fragen.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Nordsee der Ostsee hin und wieder eine Frischwasserkur verpasst? Oder dass die Fischereiforschung ein Netz mit Notausgang für Plattfische entwickelt hat, um Beifang zu vermeiden?


Eintauchen in die Welt der Meere und Ozeane

In der Ausstellung des Bundesforschungsministeriums können Sie erfahren, wo die Ostsee eigentlich ihr Salz herbekommt, wie sich Schweinswale unterhalten und wie man versucht, Schollen und andere Plattfische zu schützen. Entdecken Sie den größten aller Lebensräume, die Meere und Ozeane, ganz neu und lassen Sie sich inspirieren von den aktuellen Fragen der Meeresforschung.

Die Ausstellung steht im Kontext des Wissenschaftsjahres 2016*17, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Meeren und Ozeanen widmet. Denn Sie bedecken rund 70 Prozent der Erdoberfläche und sind für das Leben auf unserem Planeten von großer Bedeutung. Sie beeinflussen Klima, Klimageschehen, dienen als Rohstoff- und Energielieferant, sind Heimat für unzählige Arten.

Gleichzeitig müssen unsere Meere und Ozeane großen Problemen und Veränderungen verkraften: Sie sind überfischt und vermüllt, das Wasser wird saurer. Zudem steigt der Meeresspiegel – das gefährdet die Küstenregionen. Forschung kann uns dabei helfen, den größten Lebensraum der Erde neu zu entdecken, nachhaltig zu nutzen und zu schützen.

Zu weiteren Informationen