Zur Elbschwimmstaffel
  Sa, 17.6.2017

Jeder kann Umweltforschung - Wassergütemessung mit DIY-Sensorik

In der machBar Potsdam werden wir gemeinsam mit euch ein Sensorkit auf Basis eines Arduino-Mikrocontrollers bauen. Damit werden wir die wichtigsten Wasserparameter in Flüssen, Gewässern und unserer Aquaponikanlage selbst bestimmen können.

Auf einen Blick

Wo:

Friedrich-Engels-Str. 22
14473 Potsdam

Wann:

Sa, 17.6.2017 | 10 Uhr - 16 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

machBar Potsdam - Wissenschaftsladen Potsdam e.V.

Herr Dr. Roman Gunold

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Keine Angaben

Kategorie:

  • Workshop
  • Vortrag

Für wen:

  • Alle

Sonstiges:

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorschaubild zur Veranstaltung

Daten sind das Gold der Zukunft, wenn nicht sogar schon von heute. Jeder Kühlschrank kann mittlerweile an das Internet angeschlossen werden und viele Unternehmen versuchen, diese Unmengen von Daten für ihre Zwecke zu verwenden.

Wir werden gemeinsam mit euch beweisen, dass diese Entwicklung auch für sinnvolle Projekte genutzt werden kann. Mit der heute verfügbaren und erschwinglichen Technik ist das Aufzeichnen von Messdaten im Umweltbereich von Allen für Alle möglich.

Mit geringem Aufwand können die gewonnen Daten der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden, also Open Data für die wissenschaftliche und die einfach nur neugierige Community. Ein flächendeckende Sammlung von Erkenntnissen für die Landwirtschaft und das Umweltmonitoring der Zukunft?

Gemeinsam mit euch werden wir ein Sensorkit auf Basis eines Arduino-Microcontrollers bauen, mit dem Wasserparameter und auch andere Umweltdaten kinderleicht gemessen und automatisch ins Netz gestellt werden können. WIr zeigen euch, wie man mit den gemessenen Daten umgeht und wie man sie für den Betrieb unserer Aquaponik-Anlage nutzen kann. In den folgenden wöchentlichen Terminen werden wir das Sensorkit an der Aquaponik-Anlage installieren und uns auch an Umweltmessungen nahe liegender Gewässer versuchen.

Es findet eine Videokonferenzschaltung nach Nürnberg statt, wo unsere Projektpartner vom Science Shop Nürnberg an der gleichen Fragestellung arbeiten.