Mo, 29.1.2018

Mensch-Computer Interaktion: Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten!

Am Beispiel konkreter Forschungs- und Umsetzungsvorhaben will das Symposium „Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten!“ des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion (MCI) der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) zeigen, wie die Digitalisierung so gestaltet werden kann, dass qualifizierte menschliche Arbeit technisch unterstützt wird.

Auf einen Blick

Wo:

Anna-Louisa-Karsch-Str.2
10178 Berlin

Wann:

Mo, 29.1.2018 | 9 Uhr - 15 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

Gesellschaft für Informatik e.V.

Herr Daniel Krupka

030-7261566-15

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Ja

Kategorie:

  • Fachveranstaltungen

Für wen:

  • Erwachsene
  • Studierende / Nachwuchswissenschaftler

Downloads:

PDF Download

Sonstiges:

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Um eine Anmeldung bis 22.01.2018 wird gebeten unter: http://bit.ly/2kjU2hn.

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt in vielfältiger Weise verändern. Zwei Oxford Ökonomen haben in methodisch nicht unproblematischer Weise die Hypothese aufgestellt, dass eine Vielzahl von Tätigkeiten durch Techniken der ‚Künstlichen Intelligenz‘ automatisiert werden könnten. Diese Sichtweise ist nicht neu und stand beispielsweise bereits in den 80er Jahren bei der Ausformulierung der Vision der ‚Menschenleeren Fabrik‘ Pate. Die Aneignung neuer Technologien in der betrieblichen Arbeitspraxis verläuft in der Regel aber wesentlich differenzierter und komplexer.

Das Ziel der Vollautomatisierung ist häufig aus technologischen wie auch aus wirtschaftlichen Gründen kaum einzulösen – und in bestimmten Fällen auch ethisch nicht geboten. Die Frage stellt sich deshalb, welchem Leitbild die Entwicklung von Digitalisierungstechnologien folgen soll und wie das Zusammenspiel zwischen innovativen Technologien und der sich entwickelnden Arbeitspraxis im Konkreten zu gestalten ist. Das Forschungsfeld der Mensch-Computer Interaktion beschäftigt sich genau mit diesen Fragestellungen.

Wir werden am Beispiel konkreter Forschungs- und Umsetzungsvorhaben darstellen, wie die Digitalisierung so gestaltet werden kann, dass qualifizierte menschliche Arbeit technisch unterstützt wird. Dabei greifen wir neuste Entwicklungen aus den Bereichen der Virtual und Augmented Reality, des Ubiquitous Computings und der Robotik auf und zeigen, wie diese so ausgestaltet werden können, dass sie menschliche Akteure bei der Durchführung komplexer Tätigkeiten unterstützen - statt sie zu ersetzen.

Google Map