Do, 1.11.2018

women&work - Erfinderinnenpreis

Kaum jemand kennt sie, die Erfinderinnen und Pionierinnen der Gegenwart. Der women&work-Erfinderinnenpreis möchte das ändern. Der Preis wirbt für mehr weiblichen Erfindergeist und macht gleichzeitig die Erfinderinnen, die es gibt, sichtbar.

Auf einen Blick

Wo:

Messezentrum Nürnberg
90471 Nürnberg

Wann:

Do, 1.11.2018 | 13:30 Uhr - 14:30 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

AGENTUR ohne NAMEN GmbH

Frau Helga König

0170-9362807

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Ja

Kategorie:

  • Fachveranstaltungen
  • Sonstiges

Für wen:

  • Lehrer / Schüler
  • Erwachsene
  • Studierende / Nachwuchswissenschaftler

Sonstiges:

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Vorschaubild zur Veranstaltung

Kaum jemand kennt sie, die Erfinderinnen und Pionierinnen der Gegenwart. Und das ist kein Wunder, denn der prozentuale Anteil weiblicher Erfinder liegt bei gerade einmal 5 Prozent. Die Erfinder-Szene in Deutschland ist noch klassisch hierarchisch-männlich geprägt. Der women&work-Erfinderinnenpreis möchte das ändern. Der Preis wirbt für mehr weiblichen Erfindergeist und macht gleichzeitig die Erfinderinnen, die es gibt, sichtbar.
„Bis heute erhalten Erfinderinnen nicht immer die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Das müssen wir ändern, denn starke Frauen sind eine wichtige Voraussetzung für eine starke Wirtschaft. Nur wenn die Arbeit der Erfinderinnen sichtbar ist, können sie zu Vorbildern für weitere junge Frauen werden. Ich bin davon überzeugt, dass es in Deutschland noch ein großes Potenzial an Erfinderinnen gibt, das darauf wartet, entdeckt zu werden. Der Erfinderinnenpreis wird die Leistungen von Erfinderinnen sichtbarer machen und den Blick auf den weiblichen Erfindergeist lenken.", sagte Brigitte Zypries, Bundeswirtschaftsministerin, im Grußwort zum Erfinderinnenpreis 2017.
Und Joachim Bader, Präsident des Europäischen Erfinderverbandes (AEI), sagte im Anschluss an die Preisverleihung 2017: „Mir war nicht bewusst, wie wichtig der weibliche Anteil im Erfinderwesen ist.“

Der women&work-Erfinderinnenpreis wird in drei Kategorien vergeben:
TECHNOLOGIE: Hierzu zählen beispielsweise neue Produktionsverfahren oder IT-Technologien für Apps – ebenso wie Verfahrens- und Technologieinnovationen, aber auch Neuerungen, die zur Verbesserung der Umwelt beitragen.
SERVICE & SOZIAL: Hierzu zählen neue und innovative Dienstleistungen, die für Differenzierung und Kundenbegeisterung sorgen. Hierunter fallen aber auch Dienstleistungen, deren Nutzen der Gesellschaft zugutekommt und deren Zweck nicht vorrangig Profit ist (Beispiele: Bildung, Armutsbekämpfung, Chancengleichheit oder Gesundheit).
GESCHÄFTSMODELL & ORGANISATION: Hierzu zählen Neuerungen in der Strategie, Marketing, Lieferketten, Wertschöpfung, Pricing oder Kostenstrukturen. In diese Kategorie fallen aber auch organisatorische Prozess- oder Management-Neuerungen, z.B. neue Tools zur Messung der Kundenzufriedenheit oder Optimierung der Lieferprozesse zur Kostensenkung.

Der women&work-Erfinderinnenpreis wird jährlich in Kooperation mit dem INNOVATIONS-FORUM und der Internationalen Erfindermesse iENA auf dem iENA-Forum in Nürnberg vergeben.

Google Map