Mo, 19.3.2018

2. Naturkunde-Brunch - Innovation durch Kooperation

Wenn verschiedene Disziplinen in den Dialog treten und auf Augenhöhe kooperieren, können innovative Ideen gedeihen. Der Naturkunde-Brunch dient als Networking-Plattform für Akteure aus Forschung und Wirtschaft (insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen) und bietet zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten für die Teilnehmenden.

Auf einen Blick

Wo:

Invalidenstraße 43
10115 Berlin

Wann:

Mo, 19.3.2018 | 10 Uhr - 13 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

Museum für Naturkunde Berlin

Frau Jessica Hübner

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Keine Angaben

Kategorie:

  • Vortrag
  • Diskussion / Dialog
  • Sonstiges

Für wen:

  • Erwachsene

Downloads:

PDF Download

Sonstiges:

Die Veranstaltung ist kostenfrei und auf 70 TeilnehmerInnen begrenzt.

Anmeldung unter:

https://survey.naturkundemuseum-berlin.de/de/Registrierung_2.Naturkunde-Brunch

Der Naturkunde-Brunch widmet sich diesmal thematisch den „Arbeitswelten der Zukunft“ und der Frage, wie sich die Zusammenarbeit verschiedenster Disziplinen effektiv und wertschöpfend gestalten lässt, um aktiv Produkt- und Service-Innovationen zu fördern. Wir freuen uns auf eine spannende Keynote von Frau Prof. Kora Kimpel zum Thema „Future-Labs und Transformationsgestaltung – neue Perspektiven im Design“. Natürlich wird es auch wieder reichlich Raum zum Austausch und für freies Networking geben. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an VertreterInnen kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) aus der Medien- und Kreativindustrie sowie der Tourismus- und der Bildungsbranche.


Mit dem Projekt „Naturkunde 365/24“ möchte das Museum für Naturkunde Berlin seine Beziehungen zu Partnern aus der Wirtschaft intensivieren. Ziel ist es, eine beständige Brücke zwischen Forschung und Wirtschaft zu etablieren und kleine sowie mittelständische Unternehmen (KMU) aus der Medien- und Kreativindustrie sowie der Tourismus- und der Bildungsbranche bei innovativen Entwicklungen aktiv zu unterstützen.

Im Rahmen des Projektes wird am Museum zurzeit ein ProduktTestLab eingerichtet, das als Begegnungsstätte von Wissenschaftlern, Unternehmen und Museumspublikum fungieren soll. Die Vision ist eine dynamische Arbeitsumgebung, die verschiedene Stakeholder zusammenführt, deren Austausch fördert und eine Infrastruktur zur Verfügung stellt, die zum Prototyping einlädt und somit die Entwicklung innovativer Produkte unterstützt.

Insbesondere Ideen, die auf den umfangreichen Medienbestand des Museums für Naturkunde Berlin und die fachspezifische Expertise der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Hauses zurückgreifen, sollen aktiv gefördert werden. Zu diesem Zweck wird ein Rechercheportal entwickelt, das die digitalen Inhalte des Hauses (z.B. hochauflösende Gigapixelbilder, 3D-Modelle und Tierstimmen) effektiv durchsuchbar macht.

Das Projekt läuft bis September 2019 und wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Google Map