Di, 15.5.2018 - Mi, 16.5.2018

Jugend*Bildung*Zukunft - Der Wandel der Jugendbildungsarbeit in Zeiten von Arbeiten 4.0

Digitalisierung, Globalisierungsprozesse, demografischer Wandel, Veränderungen von Werten und Ansprüchen – dies alles sind Themen, die Arbeitswelten verändern. Auch für die Fachkräfte der Jugendbildungsarbeit von Morgen gilt es, sich für Veränderungen im Kontext ‚Arbeiten 4.0‘ zu sensibilisieren und Entwicklungen aktiv zu gestalten!

Auf einen Blick

Wo:

Anni-Eisler-Lehmann-Str. 3
55122 Mainz

Wann:

Di, 15.5.2018 - 14 Uhr bis Mi, 16.5.2018 - 14 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

Evangelische Akademie Villigst im Institut für Kirche und Gesellschaft

Frau Lisa-Marie Staljan

02304/755-309

E-Mail

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Keine Angaben

Kategorie:

  • Workshop
  • Diskussion / Dialog

Für wen:

  • Erwachsene
  • Studierende / Nachwuchswissenschaftler

Downloads:

PDF Download

Sonstiges:

Seminarteilnahme & Verpflegung, mit Übernachtung & Frühstück im B+B Hotel Mainz HBF: 90 Euro/ erm. 50 Euro
Seminarteilnahme & Verpflegung, ohne Übernachtung & Frühstück: 40 Euro/ erm. 20 Euro

In Wirtschaft und Industrie ist die Diskussion um ‚Arbeiten 4.0‘ bereits in vollem Gange, während sie in anderen Arbeitsfeldern bisher nur eine untergeordnete Rolle spielt, obwohl die Veränderungen schon längst zu spüren sind. Dazu gehört auch das Feld der außerschulischen Jugendbildungsarbeit.
Im Wandel der Arbeitswelt gilt es für die Fachkräfte der Jugendbildungsarbeit von Morgen, sich für Veränderungen im Kontext ‚Arbeiten 4.0‘ zu sensibilisieren und Entwicklungen aktiv mit zu gestalten. Ziel des Workshops ‚Jugend*Bildung*Zukunft‘ ist es deshalb, die gesellschaftlichen Entwicklungen der sich verändernden Arbeitswelt in den Blick zu nehmen und konkret auf den eigenen Arbeitsplatz zu übertragen: Was bedeuten die neuen Anforderungen für meine Arbeit und wie kann ich meine Arbeit zukünftig gestalten?

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!

Lisa-Marie Staljan, Felix Kirschbacher,
Sebastian Burger, Annika Gramoll,
Johanna Rohde und Michael Scherrmann

Google Map