Do, 26.7.2018

Colloquium Fundamentale: Arbeitswelten der Zukunft - Visionen, Chancen, Risiken

"Mobiles Arbeiten – wenn die Arbeit viele Orte hat"
Am 26.07.2018 endet die Vortragsreihe des Colloquiums Fundamentale mit dem Vortrag von Dr. Gerlinde Vogl, in dem sie die Vor- und Nachteile mobiler Arbeit aufzeigt.

Auf einen Blick

Wo:

Engesserstr. 5
76133 Karlsruhe

Wann:

Do, 26.7.2018 | 18:30 Uhr - 20 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale

Frau Jennifer Hettesheimer

0721 608-47910

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Ja

Kategorie:

  • Vortrag
  • Diskussion / Dialog

Für wen:

  • Alle

Sonstiges:

Der Eintritt ist frei.
Keine Anmeldung erforderlich.

Arbeit ist mobil geworden. Dank moderner mobiler Endgeräte kann man sich seine Arbeit in die Tasche stecken und an jedem Ort arbeiten – im Café, im Zug, im Hotel oder anderswo. Mit der Möglichkeit zu orts- und zeitflexibler Arbeit wird auch oft die Hoffnung auf eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Leben verbunden. Für viele Beschäftigte bedeutet mobile Arbeit zunächst mehr Selbstständigkeit in der Erbringung der Arbeitsleistung. Allerdings kann mobile Arbeit auch zu neuen physischen und psychischen Belastungen führen, hervorgerufen durch ständiges Unterwegssein, permanente Erreichbarkeit sowie der Unfähigkeit zum Abschalten, da es kaum mehr eindeutige Orte der Nicht-Arbeit gibt. In der Folge kann mobiles Arbeiten den Zeit- und Leistungsdruck verstärken, zu Konflikten führen und die Work-Life-Balance aus dem Gleichgewicht bringen.

Google Map