Do, 6.12.2018

Orts- und zeitflexibles Arbeiten in Deutschland

Die BAuA hat den Stand der Forschung zu orts- und zeitflexiblem Arbeiten systematisch aufbereitet. Die Zusammenhänge zwischen Arbeitsbedingungen einerseits und der Gesundheit der Beschäftigten andererseits sind in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus von Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik gerückt.

Auf einen Blick

Wo:

Fabricestraße 8
01099 Dresden

Wann:

Do, 6.12.2018 | 13 Uhr - 16 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Frau Regina Thorke

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Keine Angaben

Kategorie:

  • Fachveranstaltungen

Für wen:

  • Erwachsene
  • Studierende / Nachwuchswissenschaftler

Sonstiges:

Anmeldung unbedingt erforderlich.
Teilnahmeentgelt: Ein Teilnahmeentgelt wird nicht erhoben.

Die BAuA hat den Stand der Forschung zu orts- und zeitflexiblem Arbeiten systematisch aufbereitet. Die Zusammenhänge zwischen Arbeitsbedingungen einerseits und der Gesundheit der Beschäftigten andererseits sind in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus von Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik gerückt. Dabei stehen in der aktuellen Diskussion zum einen das Risiko der zunehmenden psychischen Belastung der Beschäftigten durch die Flexibilisierung sowie das damit verbundene potenzielle Erkrankungsrisiko im Vordergrund. Auf der anderen Seite bieten die neuen digitalen Technologien und flexiblere Möglichkeiten der Arbeitsorganisation größere Handlungsspielräume für die Beschäftigten, so dass die Chance besteht, berufliche und private Interessen besser miteinander zu vereinbaren. Chancen und Risiken, Ressourcen und Beanspruchungen liegen nah bei einander, wir berichten den Stand der Forschung zu orts- und zeitflexiblem Arbeiten unterlegt mit aktuellen Daten aus der Arbeitszeitberichterstattung und leiten Handlungsempfehlungen ab.

Themen:
- Zeitflexibles Arbeiten
- Ständige Erreichbarkeit
- Homeoffice, Telearbeit
- Ortsflexibles Arbeiten
- Pendeln

Google Map