Mi, 28.11.2018

Wenn Technik den Nerv trifft. Implantate für elektronische Pillen und fühlende Prothesen

Der Vortrag gibt einen Überblick über grundlegende Ideen und Ansätze auf dem Gebiet der neuronalen Implantate und der bioelektronischen Medizin. Was sind die Ansätze, die Behandlung von unterschiedlichen Erkrankungen ermöglichen? Wie sehen mögliche Implantate aus? Und wo liegen die technischen und medizinischen Herausforderungen?

Auf einen Blick

Wo:

Museumsinsel 1
80538 München

Wann:

Mi, 28.11.2018 | 19 Uhr - 20:30 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

Deutsches Museum

Herr Rainer Mählmann

E-Mail Zur Website

Zusatzinfos:

Behindertengerecht:

Keine Angaben

Kategorie:

  • Vortrag

Für wen:

  • Lehrer / Schüler
  • Erwachsene
  • Studierende / Nachwuchswissenschaftler

Sonstiges:

Ort: Ehrensaal des Deutschen Museums
Beginn: 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, Abendkasse ab 18.00 Uhr

Eintritt: 3,- €, Mitglieder haben freien Eintritt

Informationen: Rainer Mählmann
E-Mail: r.maehlmann@deutsches-museum.de

Telefonische Reservierun

Wissenschaft für jedermann
Vorträge im Ehrensaal

Prof. Dr. Thomas Stieglitz
Professor für Biomedizinische Mikrotechnik an der
Universität Freiburg

Moderation:
Prof. Dr. Markus Vogt
Professor für Christliche Sozialethik an der LMU München

Der menschliche Körper funktioniert elektrisch, zumindest teilweise. Das hat mittlerweile dazu geführt, dass in der Medizintechnik Geräte entwickelt werden, die Herz- und Hirnsignale aufnehmen können. Elektrisch aktive Implantate, die Signale natürlicher Sensoren und Organe im menschlichen Körper ersetzen oder überschreiben, können alternative Behandlungsmethoden zu konventionellen pharmazeutischen Lösungen bieten. »Neuronale Implantate«, »Elektrozeutika«, »elektronische Pillen« und »bioelektronische Medizin« sind Begriffe, die den Einsatz von neuronalen Schnittstellen und Implantaten in diesem Forschungsfeld beschreiben.

Klinische Anwendungen im Bereich dieser Neurotechnik ermöglichen beispielsweise das Hören mit Hilfe von Cochlea-Implantaten oder unterdrücken viele Symptome bei Parkinson Patienten mit Tiefen Hirnstimulatoren. Und die Forschung ist schon einen Schritt weiter, steuert Hilfsmittel mit Hirnsignalen, stattet Prothesen mit Gefühl aus und versucht, Volkskrankheiten wie Bluthochdruck mit Strom zu behandeln.

Google Map