Wenn die E-Mail nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsletter: Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz

Danke für ein aufregendes Wissenschaftsjahr 2018!

Liebe Leserinnen und Leser,

zum Ende des Wissenschaftsjahres 2018 können wir auf viele wertvolle Beiträge und Impulse zurückblicken, die uns in über 700 Diskussionsveranstaltungen, bei Aktionen und Wettbewerben das ganze Jahr über erreicht haben. Sie zeigen, dass die Arbeitswelten der Zukunft die Menschen bewegen.
Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Partner, die sich an den Debatten beteiligt und mit Ihrem Engagement zum Erfolg des Jahres beigetragen haben.

Und eines ist sicher: Die Diskussion geht auch in 2019 weiter. Haben Sie Lust, sich im Wissenschaftsjahr 2019  einzubringen? Dann werden Sie jetzt offizieller Partner und setzen Sie Ihr Projekt zum neuen Thema „Künstliche Intelligenz“ gemeinsam mit uns um. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen!

Berufe im Wandel entdeckt:

Gewinner der Jugendaktion gekürt

Zahlreiche Jugendgruppen begaben sich im vergangenen Jahr auf eine Zeitreise durch unterschiedliche Ausbildungsberufe. Mit kreativen Beiträgen nahmen sie an der Jugendaktion teil; die Gewinnerinnen und Gewinner wurden nun im Rahmen der Abschlussveranstaltung gekürt. Welches Team in seiner Altersgruppe den ersten Platz gemacht hat und welchem dualen Ausbildungsberuf die größte Aufmerksamkeit geschenkt wurde, lesen Sie hier.

mehr erfahren

News

© BMBF/Wissenschaftsjahr 2018

Impressionen von der Abschlussveranstaltung in Essen

Das Wissenschaftsjahr 2018 war bunt, abwechslungsreich und gespickt mit Aktionen, Workshops, Diskussionen und Informationen rund um die Arbeitswelten der Zukunft. Im Beitrag blicken wir zurück.

mehr erfahren

© Tania Walck

KI verändert die Arbeit – und die Welt

Künstliche Intelligenz ist bereits in aller Munde, und auch unsere Arbeit wird längst durch sie verändert. Keineswegs ein Grund zur Sorge, sondern vielmehr eine Chance zur Neugestaltung der Arbeitswelten.

mehr erfahren

© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

SchulKinoWochen

Wird es in Zukunft noch Schauspielerinnen und Schauspieler geben – oder übernehmen Roboter diese Aufgabe? Bestimmt nicht! Das perfekte Zusammenspiel von Mensch und Maschine kann bei den SchulKinoWochen auf großer Leinwand betrachtet werden.

mehr erfahren

© Universität Paderborn, Nina Reckendorf

Suchmaschine hilft bei Meinungsbildung

Ihnen gehen in einer Diskussion oft die Argumente aus? Kein Problem, denn für die richtige Argumentationsstrategie gibt es jetzt args.me – eine intelligente Suchmaschine für Pros und Contras.

mehr erfahren

Akuthilfe als Give-away: Kostenfrei bestellen

Sie brauchen noch mehr Power für die Arbeitswelten der Zukunft? Ergreifen Sie Ihre letzte Chance und sichern Sie sich jetzt unsere Give-aways: Gummibärchen, Traubenzucker oder Anti-Stress-Bälle.

Oder bestellen sie kostenfrei unsere Flyer und Plakate:

mehr erfahren

© Uni Würzburg

Selbstlernendes System soll Betrug in Firmen verhindern

Die selbstlernende Software „DeepScan“ soll Manipulationen in Systemen aufdecken. Mithilfe von KI sollen Unregelmäßigkeiten in Unternehmen schnell erkannt und gebannt werden.

mehr erfahren

Berufe im Wandel

Fachkräfte für Metalltechnik verarbeiten Metalle, schweißen, schleifen, nieten – und versorgen damit viele Zweige der Industrie.

mehr erfahren

Zukunftsort

Das Projekt AQUIAS unterstützt Menschen mit und ohne Behinderungen durch Serviceroboter bei der Arbeit.

mehr erfahren

Weitere Informationen

Dieser Newsletter ist ein Service des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz www.wissenschaftsjahr.de und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung herausgegeben.

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Leitungsstab 23 | Wissenschaftskommunikation; Wissenschaftsjahre
10117 Berlin

Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Gebäude 13/5
Telefon: +49 30 818777-173


Wenn Sie keine weiteren Informationen zum Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz erhalten möchten, können Sie sich hier aus dem Newsletter-Verteiler austragen.