KI für Lehrkräfte und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Für Lehrerinnen und Lehrer und junge Wissenschaftsinteressierte bietet das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz viele Aktionen und Materialien an, um ihren Unterricht zukunftsorientiert zu gestalten.
Laden Sie qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Ihr Klassenzimmer ein, oder besuchen Sie die SchulKinoWochen und sehen Sie faszinierende Geschichten, in denen Künstliche Intelligenz die Hauptrolle spielt.
Oder besuchen Sie eine von zahlreichenen Veranstaltungen, die speziell für Lehrkräfte und Schulklassen angeboten werden.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Termine und über die vielen spannenden Möglichkeiten am Wissenschaftsjahr 2019 teilzunehmen:

Themenfelder

  Di, 4.6.2019

Wissenschaftskino Leipzig: Künstliche Intelligenz und Robotik als deus EX MACHINA?

Filmvorführung mit anschließender Diskussion über Chancen und Grenzen der Forschung auf den Gebieten von Robotik und Künstlicher Intelligenz mit Prof. Dr. Nihat Ay vom Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Prof. Dr. Detlef Riemer und Prof. Dr. Jens Jäkel von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.

Auf einen Blick

Wo:

Grimmaische Str. 6
04109 Leipzig

Wann:

Di, 4.6.2019 | 19 Uhr - 22 Uhr
iCal speichern

Kontakt:

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Frau Dr. Rebecca Schweier

0341 3076 6385 E-Mail Zur Website

Zusatzinformationen:

Behindertengerecht:

Ja

Kategorie:

  • Diskussion / Dialog
  • Sonstiges

Für wen:

  • Lehrer / Schüler
  • Erwachsene
  • Studierende / Nachwuchswissenschaftler

Downloads:

PDF Download

Diese Veranstaltung ist kostenlos.

Sind Roboter irgendwann den Menschen überlegen? Wird künstliche Intelligenz zu einer übermächtigen Maschine, einem deus ex machina? Das Filmdebüt des britischen Regisseurs Alex Garland von 2015 setzt sich mit diesem Gedankenspiel auseinander. Gezeigt wird der Film im Rahmen des Wissenschaftskinos Leipzig am 4. Juni 2019 im Zeitgeschichtlichen Forum.

Nach der Vorführung diskutieren die Professoren Jens Jäkel und Detlef Riemer von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) sowie Professor Nihat Ay vom Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPI-MIS) mit dem Publikum über die Chancen und Grenzen der Forschung zu künstlicher Intelligenz und Robotik. Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei.

Der Science-Fiction-Film beginnt damit, dass ein junger Programmierer auf das abgelegene Anwesen des Firmengründers der marktbeherrschenden Internet-Suchmaschine „Bluebook“ eingeladen wird. Dort soll er die Intelligenz des humanoiden Roboters Ava testen. Die Roboterfrau hat bereits ein eigenes Bewusstsein entwickelt und fürchtet, nach dem Test zerstört zu werden. Der Programmierer versucht zu helfen – und der Thriller nimmt seinen Lauf.

Im Anschluss an die Filmvorführung diskutieren Experten der HTWK Leipzig und des MPI-MIS aus wissenschaftlicher Perspektive die filmische Darstellung von Robotik und künstlicher Intelligenz und stehen für Fragen aus dem Publikum offen. Auf dem Podium sitzen:

Nihat Ay ist Leiter der Forschungsgruppe „Informationstheorie kognitiver Systeme” am MPI-MIS und Honorarprofessor an der Universität Leipzig. Parallel hat er eine Professur am Santa Fe Institute New Mexico, USA, inne. Nihat Ay arbeitet an mathematischen Theorien des Lernens in neuronalen Netzwerken und kognitiven Systemen. Ein Augenmerk liegt auf der Erforschung sogenannter verkörperter künstlicher Intelligenz, die insbesondere das Zusammenspiel von Gehirn, Körper und Umgebung untersucht.

Jens Jäkel ist Professor für Systemtheorie und Mechatronik an der HTWK Leipzig und Dekan der Fakultät Ingenieurwissenschaften. Er forscht zu maschinellen Lernverfahren und ihrer Anwendung in der Robotik und Bildverarbeitung.

Detlef Riemer ist Professor für Mechatronik und Steuerungstechnik an der HTWK Leipzig. Er beschäftigt sich mit den Anwendungsmöglichkeiten von Robotik in verschieden Bereichen, von der Automobilfertigung bis hin zur Medizintechnik. Daneben setzt er sich mit möglichen Roboterentwicklungen und humanistisch-philosophischen Fragestellungen der Roboterzukunft auseinander.

In Film und Fernsehen verschwimmen die Grenzen von Fiktion und Realität. Im Rahmen der Film- und Diskussionsreihe WISSENSCHAFTSKINO erörtern Experten Leipziger Wissenschaftseinrichtungen gemeinsam mit ihren Gästen und dem Publikum, wo die Realität aufhört und Kino anfängt.

Google Map