Do it Yourself – Peeling - Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie

Springe zu:

Springe zum Inhalt

29.10.2020

DIY Peeling – Kosmetik ohne Kunststoff

Strahlende Haut ganz ohne Mikroplastik

Weil sie Mikroplastik in ihren Produkten einsetzen, stehen Kosmetikhersteller zunehmend in der Kritik: Jährlich landen durch die Kosmetikindustrie Tonnen von Kunststoff in Form winziger Partikel, dem sogenannten Mikroplastik, in Flüssen und Meeren.

Ob fest oder flüssig, gel- oder wachsartig, Kunststoffe dienen den Pflegeprodukten als Schleif- oder Bindemittel und verbessern Glanz oder die Konsistenz. Problematisch werden die Kunststoffe, wenn sie über den Abfluss in unsere Gewässer gelangen und in der Nahrungskette von Tieren landen – und letztlich auch in unserer.

Insbesondere für Peeling-Produkte wird häufig auf Mikroplastik zurückgegriffen, da die winzigen Partikel für den gewünschten Scrub-Effekt sorgen. In unserem neuen DIY zeigen wir euch, wie ihr anhand weniger natürlicher Zutaten euer eigenes Peeling herstellt – ganz ohne Kunststoffe!

 

DIY Peeling – so geht’s!

Zucker-Peeling:

Benötigt werden
  • 30 g Kokosöl
  • 125 g Zucker
  • 2 EL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Schuss Olivenöl
  • Schmelztiegel

Schritt 1

Das Kokosöl im Wasserbad erhitzen, bis es flüssig ist.



Schritt 2

Zitronenschale abreiben.



Schritt 3

Das Kokosöl, den Zucker und 2 Esslöffel der Zitronenschale mit einem Schuss Olivenöl verrühren. In einen luftdichten Behälter füllen – fertig!



Kaffee-Peeling:

Benötigt werden
  • 3 EL gemahlener Kaffee
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 EL Pflanzenöl (Mandel-, Traubenkern- oder Kokosöl)


Schritt 1

Alle Zutaten vermengen und in ein Behältnis deiner Wahl geben. 




Die Peelings können für Gesicht und Körper verwendet werden. Dafür das jeweilige Peeling auf der gewünschten Körperstelle auftragen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren – danach abwaschen.




  • Videoanleitung

    hier entlang

    Mehr erfahren