Do it Yourself – Bioplastik - Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie

Springe zu:

Springe zum Inhalt

09.09.2020

DIY Bioplastik aus Stärke

DIY Bioplastik – Alltags- und Designgegenstände selbst herstellen

Bei unserem Stärkeplastik handelt es sich um eine von vielen Methoden, Bioplastik herzustellen. Experimentiert mit den Mengen oder testet andere Zutaten, um die gewünschte Textur zu erreichen!

In unserem fünften DIY erfahren Sie, wie man Bioplastik macht. Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen ist – genau wie die klassische Erdöl-Variante – universell einsetzbar. Ob Schüsseln, Spielzeugsteine, Christbaumschmuck oder Armbänder, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bioplastik kann entweder auf Basis von Milch oder auf Basis von Speisestärke hergestellt werden. Die Zutaten sind im Supermarkt und der Apotheke erhältlich und auch an Zubehör braucht es nichts Außergewöhnliches: Herd, Kochtopf, Sieb, Schüsseln, Waage, Löffel und
Küchenhandtuch – und schon kann’s losgehen. Unsere Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie’s geht.

Machen Sie mit und verwandeln Sie Ihre Küche in ein grünes Kreativlabor! Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf – und vor allem: Lassen Sie andere an Ihren Ideen teilhaben: Noch bis Ende November läuft der bundesweite Wettbewerb „Mein(e) Plastik ist bio!“. Laden Sie ein Foto oder Video von Ihrer Bioplastik-Kreation auf der Projektwebsite hoch und seien Sie dabei. Es winken tolle Preise, darunter Reisen, Fahrräder und Smartphones – natürlich alles fair und nachhaltig produziert.

DIY Bioplastik – so geht’s!

Benötigt werden
  • Herd
  • Topf
  • Schneebesen
  • Teigschaber
  • Küchenwaage
  • 2 EL Speisestärke (20 g)
  • 8 EL Wasser (85 ml)
  • 1/4 TL Essigessenz (1,5 ml)
  • 1/2 TL Glyzerin (3 ml)
  • wenn gewünscht: Lebensmittelfarbe, Küchenhandschuhe und ein Stück Stoff

Schritt 1

Speisestärke, Essig, Wasser und Glyze­rin in einen Kochtopf geben, auf niedri­ger Stufe – ganz langsam! – erhitzen und dabei ständig mit einem Schneebesen rühren – es sollten sich keine Klümp­chen bilden.

*Achten Sie darauf, dass das Feuer auf der Feuerstelle nicht zu hoch ist (60 Grad ist perfekt)! Andernfalls bricht das Bindemittel



Schritt 2

Wenn die Masse zäher wird, auf einen Holzlöffel umsteigen. Nach etwa zehn Minuten hat sich eine klebrige, glasige Substanz gebildet.

*Wenn gewünscht, 1 bis 2 Tropfen Lebensmittelfarbe hinzufügen (Achtung: Hierdurch verfärbt sich der Holzlöffel dauerhaft). 



Schritt 3

Jetzt geht es ans Formen: Die Masse kann auf verschiedene Art und Weise weiterverarbeitet werden – experimentieren lohnt sich!

Gestrichen: Um glatten, folienähnlichen Biokunst­stoff zu machen, die Masse mit einem Teigschaber auf eine sehr glatte Fläche, beispielsweise eine umgedrehte Auflaufform oder ein Backblech, streichen. Die Masse gut verteilen. Unebenheiten sind unwichtig – beim Trocknen entsteht nach und nach eine ebene Masse.




Schritt 4

Auf Stoff aufgetragen: Um beispielsweise eine Schale zu machen, die Masse auf Stoff auftragen. Den Stoff, der mit der Plastiksubstanz getränkt ist, über eine vorhandene Schale stülpen und alles glattstreichen. Nach rund 24 Stunden den überstehenden Stoff am Rand mit einer Schere abschneiden und den Plastikstoff vorsichtig von der Schale lösen.




Schritt 5

Das Stärkeplastik sollte 24 bis 48 Stun­den lang trocknen. Wenn die Masse nicht mehr trüb, sondern klar aussieht, vorsichtig vom Untergrund abziehen. Den Bio­kunststoff anschließend zuschneiden und weiter­ verarbeiten.

*Legen Sie das Bioplastik zum Trocknen nicht in die direkte Sonne, sondern an einen schattigen Ort. Es sollte möglichst gleichmäßig trocknen.




  • Videoanleitung

    hier entlang

    Mehr erfahren