Bäume als Klimahelden - Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie

Springe zu:

Springe zum Inhalt

26.10.2020

„Karliczek. Impulse. Resilienz durch biobasierte Innovationen – Bäume als Klimahelden“

Worum ging es?

Resilienz durch biobasierte Innovationen – Bäume als Klimahelden

Die menschengemachte Klimakrise ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Um den Klimawandel und seine gravierenden Folgen zu mäßigen, ist es erforderlich, dass wir Klimaneutralität und den verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen zu zentralen Ziellinien unserer Lebens- und Wirtschaftsweise machen. Wichtige Potenziale hierfür bieten unter anderem in der Bioökonomie erforschte Ansätze für nachhaltigere Formen der Landwirtschaft und Forschung zur Begrünung von Freiräumen in Städten.
Genutzt werden hierbei die vielfältigen Funktionen von Bäumen, von denen Mensch, Tier, Umwelt und Klima profitieren können. Bäume liefern nicht nur den nachwachsenden Rohstoff Holz, sie bieten auch Tieren einen Lebensraum und tragen zum Schutz der Böden vor Erosion und Austrocknung bei. Und: Sie entziehen der Atmosphäre Kohlenstoffdioxid und setzen dafür Sauerstoff frei. Dadurch spielen sie eine wichtige Rolle für eine gesteigerte Klimaresilienz und -regulierung.


Wie aber sehen konkrete Ansätze aus, mit denen die Vorteile von Bäumen gezielt genutzt werden können? Wie können Innovationen aus Bioökonomie- und Nachhaltigkeitsforschung zu Umwelt- und Klimaschutz bzw. zur Vereinbarkeit von ökologischen und ökonomischen Zielen beitragen? Welche konkreten Zielvorstellungen verfolgen gesellschaftliche Initiativen, die sich dem Pflanzen und der Pflege von Bäumen widmen? Diese Fragen beleuchtete Bundesforschungsministerin Anja Karliczek MdB im digitalen Dialog mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis im Rahmen der Reihe „Karliczek. Impulse.“.

Videomitschnitt zur Online-Veranstaltung

Datenschutzhinweis:

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button klicken. Nach dem Aktivieren des Buttons gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Das Panel

Anja Karliczek MdB ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit März 2018 Bundesministerin für Bildung und Forschung. Nach „Arbeitswelten der Zukunft“ und „Künstliche Intelligenz“ ist „Bioökonomie“ das dritte Wissenschaftsjahr in ihrer Verantwortung.

Prof. Dr. Edzo Veldkamp (Impulsgeber) ist seit 1997 Professor of Ecopedology of the Tropics and Subtropics an der Georg-August-Universität Göttingen. Er forscht zu internationaler Forstwirtschaft und befasst sich unter anderem mit der Frage, wie sich globale Klimaveränderungen auf die Qualität von Böden auswirken.

Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker ist Geschäftsführer der Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Honorarprofessor für Urbane Hydrologie an der TU Berlin und Ansprechpartner für das Projekt BlueGreenStreets der HafenCity Universität Hamburg.

Felix Finkbeiner ist Gründer der Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet mit über 70.000 Mitgliedern in 67 Ländern. Für sein umwelt- und klimapolitisches Engagement wurde Finkbeiner 2018 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Friederike Lägel ist umweltpolitische Sprecherin beim „Ökolöwe Umweltbund Leipzig e. V.“. Sie betreut in dieser Funktion eine Reihe von Kampagnen und Aktionen rund um Umwelt und Klima in der Großstadt, darunter auch den „Leipziger Gießsommer“.

Dr. Ulrike Brandt-Bohne ist promovierte Biologin, Wissenschaftsjournalistin und Fernsehmoderatorin. Sie stand bereits als Moderatorin für das ARD-Wissensmagazins „Kopfball“ und andere Formate vor der Kamera.