Crops for the Future - Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie

Springe zu:

Springe zum Inhalt

19.03.2021

Projektvorstellung: 3 Fragen an Crops4Future

Was steckt hinter dem Ganzen?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert im Wissenschaftsjahr 2020/21 insgesamt 32 Vorhaben, die zum Ziel haben, die Bioökonomie-Forschung in zahlreichen interaktiven Veranstaltungsformaten in die Öffentlichkeit zu tragen und sich mit Bürgerinnen und Bürgern über eine nachhaltige, biobasierte Wirtschafts- und Lebensform auszutauschen.

Förderprojekt: „Crops for the Future – aber was soll das sein?“

Forschende des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung gehen ins Gespräch mit Schülerinnen und Schülern – das ist das Anliegen des Projekt „Crops for the Future – aber was soll das sein?“. Per Online-Talk soll generationenübergreifend miteinander diskutiert werden, und zwar über die Zukunft der Lebensmittelproduktion, über aktuelle Fragen der Pflanzenforschung und vieles mehr.

Was bedeutet Bioökonomie für euch?

Bioökonomie fängt für uns mit der Landwirtschaft an, denn Pflanzen sind unsere Lebensbasis. Sie ernähren und kleiden uns, wir verwenden sie als Medizin, Kosmetik und als Quelle vielfältiger nachwachsender Roh- und Baustoffe. Doch das alleine reicht nicht: Wir Forschende haben das Ziel, dass die Agrarproduktion nicht nur effektiver, sondern vor allem auch umweltschonender wird. Nur so schützen wir die Artenvielfalt auf dieser Erde und das Klima.

Welche Idee steckt hinter eurem Projekt?

„Crops4Future – aber was soll das sein?“ sind bunte multimediale Online-Talks mit Schülern und Wissenschaftlerinnen aus einem der führenden Pflanzenforschungsinstituten Deutschlands. Wie sollen Lebensmittel und pflanzliche Rohstoffe in Zukunft produziert werden? Welche Herausforderungen und Ziele gibt es? Ist die Forschung überhaupt auf dem richtigen Weg oder würden junge Menschen das ganz anders sehen? Es geht um gegenseitiges Zuhören, vermitteln von Positionen und neue Ideen – ein spannender generationenübergreifender Dialog, von dem alle etwas mitnehmen können. Zu den Talks laden wir Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen und den Berufsschulen ein.

Was wollt ihr mit eurem Projekt erreichen?

Der bioökonomische Wandel beginnt gerade.Wir alle haben eigene Vorstellungen und Ziele, auf welchem Weg und mit welchen Mitteln dies umgesetzt werden soll. Was heute von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf den Weg gebracht wird, ist Morgen die Welt der nachwachsenden Generation. Aus diesem Grund finden wir es als Forschende wichtig, mit jungen Menschen über unsere Arbeit ins Gespräch zu kommen, Ideen auszutauschen und uns Kritik oder Lob anzuhören. Umgekehrt möchten wir zeigen, welche entscheidende Rolle die Pflanzenforschung für die Umwandlung unserer Wirtschaft zu einer Bioökonomie einnimmt. Und vielleicht machen wir neugierig auf Forschung – Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen sind immer willkommen!