Bioökonomiecamp - Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie

Springe zu:

Springe zum Inhalt

Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für Bioökonomie-Camp 2021 gesucht!

Beim Bioökonomie-Camp 2021, der Forschungs-Convention im Wissenschaftsjahr
bringen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die
Universität Hohenheim vom 30. September bis zum 1. Oktober junge Talente aus
Hochschulen, Stiftungen und Forschungseinrichtungen zusammen.
Teilnehmen können Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller
Disziplinen, deren Forschung auf die Transformation hin zu einer nachhaltigen
Bioökonomie gerichtet ist. Ziel der Veranstaltung ist es, in innovativer
Reallaboratmosphäre die disziplinübergreifende Vernetzung zu fördern.
Gemeinsam mit Vordenkerinnen und Vordenkern aus Wissenschaft, Wirtschaft und
Gesellschaft diskutieren die jungen Forschenden über Zukunftsthemen und bringen
visionäre Forschungsideen für eine nachhaltige Bioökonomie auf den Weg.

Datum: 30.9.-1.10.2021
Umweltforum Berlin, Pufendorfstr. 11, 10249 Berlin

Ab dem 21. April können sich alle interessierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und
-wissenschaftler (Doktorandinnen und Doktoranden bzw. Postdocs bis max. drei Jahre
nach ihrer Doktorarbeit) für einen der Camp-Plätze bewerben. Den Link zur Anmeldung
finden Sie zum Bewerbungsstart auf dieser Seite.
Termin in den Kalender downloaden.
Die Camp-Teilnahme ist kostenlos und es besteht die Möglichkeit, sowohl einen
Fahrt- als auch einen Übernachtungskostenzuschuss zu beantragen.



  • Programm

    Die Teilnehmenden erwarten zwei spannende halbe Tage, voll gefüllt mit Panels, Workshops, Bar Camps & vielem mehr.

    Nationale und internationale Expertinnen und Experten diskutieren in zwei Panels zu spannenden Themen. Die Forschung für den Wandel hin zu einer nachhaltigen Bioökonomie und deren Kommunikation werden dabei im Mittelpunkt stehen. Sowohl die Bar Camp Sessions, als auch die Workshops, die auf den Themen der Panels beruhen, werden von Expertinnen und Experten und Praktikerinnen und Praktikern verschiedener Disziplinen begleitet.

    Hier finden Sie zu einem späteren Zeitpunkt den Programmablauf des Bioökonomie-Camps 2021.

  • Sprecherinnen und Sprecher

    Hier finden Sie zu einem späteren Zeitpunkt Informationen über die Sprecherinnen und Sprecher des Bioökonomie-Camps 2021.

  • Bar Camp Sessions

    Unter dem Motto “Wenn wir könnten, wie wir wollten“ arbeitet ein Team von Teilnehmenden aus verschiedenen Fachdisziplinen an einer visionären Forschungsidee und wird dabei von Experten aus dem Panel vor Ort unterstützt.
    Die drei besten Ideen werden mit einem Preisgeld von 5.000 EUR belohnt– als Anstoßfinanzierung zur Umsetzung der erarbeiteten Forschungskooperation. Die Entscheidung treffen die Teilnehmenden des Bioökonomie-Camps via Votingverfahren vor Ort auf dem Camp.
    Für die einzelnen Bar Camp Sessions werden noch Vorschläge für mutige, visionäre und transdisziplinäre Forschungsthemen für eine nachhaltige Bioökonomie gesucht. Werden Sie also zu Ideengebenden und reichen Sie ihre Visionen nach der Zulassung zum Camp ein.

  • Visionärer Prototype

    Im Rahmen der Anmeldung werden die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gebeten, einige kurze Fragen zu Ihrer Forschung zu beantworten. Aus den Antworten erstellt der Veranstalter einen Prototype, der die Transformation hin zu einer nachhaltigen Bioökonomie sichtbar machen soll. Unter dem Motto „Gemeinsam Neues wagen“ soll der Prototype während des Bioökonomie-Camps zur Diskussion gestellt werden und zu einem regen Austausch zwischen den Teilnehmenden führen. Am Ende des Camps soll mit diesem gemeinsam erarbeiteten Prototype gezeigt werden, auf welche gesellschaftlichen Bereiche die Forschung der Teilnehmenden zukünftig Einfluss haben könnte.

  • Resource, Don´t Go!

    Wir spielen ein Spiel zusammen! Parallel zum Camp ermöglicht das Gesellschaftsspiel "Resource, Don´t Go!" Einblicke in die Chancen und Herausforderungen der Bioökonomie. Alle Teilnehmenden erstellen vor dem Bioökonomie-Camp eine Spielkarte und können hierfür Erkenntnisse aus ihrer Forschung heranziehen. Eine genaue Anleitung erhalten Sie mit Ihrer Zusage für einen Camp-Platz.

  • Artefaktegalerie

    Parallel zum Camp wird es eine partizipative Ausstellung geben, deren Ziel es ist, die Bioökonomieforschung über Disziplingrenzen hinweg greifbar zu machen. Hierfür werden haptische Artefakte oder Kurzposter der Teilnehmenden vom Veranstalter so angeordnet, dass disziplinenübergreifende Themenschwerpunkte sichtbar gemacht werden. Werden also auch Sie zum Teil der Ausstellung und ermöglichen den Teilnehmenden anderer Disziplinen neue Einblicke in die Welt Ihrer Bioökonomieforschung. Für die Erstellung ihres Beitrags können Sie auf Antrag finanzielle Unterstützung für Verbrauchsmaterialien erhalten.
    Die besten fünf Artefakte oder Poster erhalten jeweils ein Preisgeld von 3.000 EUR, die für eine Videoproduktion über das jeweilige Forschungsthema genutzt werden sollen. Über die Gewinner und Gewinnerinnen wird via Voting-Verfahren vor Ort von den Teilnehmenden entschieden.

  • Anmeldung

    Informationen zur Anmeldung folgen in Kürze.

Das Bioökonomie-Camp ist ein gemeinsames Projekt von: