Biotechnologie macht‘s möglich – Innovationen für mehr Nachhaltigkeit - Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie

Springe zu:

Springe zum Inhalt

19.05.2021

Karliczek. Impulse.

Worum geht's?

Biotechnologie macht‘s möglich – Innovationen für mehr Nachhaltigkeit

Die Biotechnologie ist eine der zentralen Technologien der Bioökonomie. Biotechnologische Forschung schafft die Grundlagen für eine verantwortungsvolle, weil nachhaltige Nutzung biologischer Ressourcen zum Wohl von Mensch und Umwelt: Durch den Einsatz von Enzymen, Zellen und ganzen Organismen in technischen Anwendungen ermöglicht es die Biotechnologie unter anderem, alternative Verfahren zur Herstellung chemischer Verbindungen zu entwickeln. In einer Vielzahl von Zukunftsbereichen liefert die Biotechnologie damit schon heute Erfolgsgeschichten, die auch durch BMBF-Förderung ermöglicht wurden.

Einige dieser Erfolgsgeschichten möchten wir im Rahmen des dritten Talks der „Karliczek. Impulse.“-Reihe am 16. Juni vorstellen. Mit einem Impulsvortrag führt Prof. Dr. Karl-Erich Jaeger, Direktor des Instituts für Molekulare Enzymtechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, allgemeinverständlich in die Funktion von Enzymen, Enzymtechnologie und Enzymdesign ein. In der anschließenden Diskussion geht es um die beeindruckenden Eigenschaften von Enzymen und unter anderem um die Fragen: Welches Potenzial haben Enzyme in der Biotechnologie? An welchen Forschungsansätzen arbeitet die Wissenschaft? Wie können innovative Verfahren an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichtet werden? Was sind eigentlich Extremozyme und welche Chancen bieten sie? Und wie kann die Biotechnologie konkret zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) beitragen?

 

Programm

  • AB 16.45 UHR:
    ANMELDUNG UND START LIVE-CHAT
     
  • 17.00 UHR: BEGRÜSSUNG UND LIVE-UMFRAGE
    Anja Karliczek MdB Bundesministerin für Bildung und Forschung,
    Andrea Thilo, Moderatorin
     
  • 17.10 UHR: PRAXISIMPULS
    Prof. Dr. Karl-Erich Jaeger (Impulsgeber), Direktor des Instituts für Molekulare Enzymtechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am Forschungszentrum Jülich
     
  • 17.20 UHR: DISKUSSION
    Anja Karliczek MdB, Bundesministerin für Bildung und Forschung,
    Prof. Dr. Karl-Erich Jaeger (Impulsgeber), Direktor des Instituts für Molekulare Enzymtechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am Forschungszentrum Jülich,
    Prof. Dr. Bettina Siebers, Leiterin Institut für Molekulare Enzymtechnologie und Biochemie an der Universität Duisburg-Essen,
    Dr. Jürgen Eck, Mitglied des Bioökonomierats der Bundesregierung, CEO bio.IMPACT sowie Co-CEO und CTO der SymbioPharm GmbH
    Andrea Thilo, Moderatorin
     
  • 18.00 UHR: FRAGEN UND IMPULSE
    aus dem virtuellen Veranstaltungsraum
     
  • 18.15 UHR: RESÜMEE

 

Das Panel

Anja Karliczek MdB ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit März 2018 Bundesforschungsministerin. Nach „Arbeitswelten der Zukunft“ und „Künstliche Intelligenz“ ist das „Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie“ das dritte Wissenschaftsjahr, das sie verantwortet.

Prof. Dr. Karl-Erich Jaeger (Impulsgeber) ist Direktor des Instituts für Molekulare Enzymtechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am Forschungszentrum Jülich und vertritt u. a. das BMBF-geförderte Verbundprojekt LipoBiocat.

Prof. Dr. Bettina Siebers leitet das Institut für Molekulare Enzymtechnologie und Biochemie an der Universität Duisburg-Essen. Ihre Expertise liegt im Einsatz von Enzymen und Enzymkaskaden. Sie vertritt u. a. das BMBF-geförderte Forschungsprojekt HotAcidFACTORY.

Dr. Jürgen Eck ist Mitglied des Bioökonomierats der Bundesregierung und renommierter Biotechnologie-Innovator und Unternehmer als Co-CEO und CTO bei der SymbioPharm GmbH und SymbioGruppe GmbH sowie als Gründer und CEO von bio.IMPACT.

Moderatorin Andrea Thilo führte bereits durch den ersten Online-Talk von „Karliczek. Impulse.“ und moderierte diverse weitere Veranstaltungen des BMBF. Die Schwerpunkte der Journalistin sind neben Zivilgesellschaft, digitaler Transformation, Bildung und Kultur auch Wissenschaft und Nachhaltigkeit.




Weitere Informationen