Kurz & Knapp
  • Spannende und bewegende Filme zum Thema Bioökonomie erwarten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der SchulKinoWochen, einem Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
  • Schülerinnen und Schüler haben dadurch die Möglichkeit, sich über das Medium Film mit den Perspektiven einer nachhaltigen Zukunft auseinanderzusetzen und dies mit Lehrmaterialien im Unterricht zu vertiefen.
  • Die Filme zum Wissenschaftsjahr, die von VISION KINO im Rahmen der SchulKinoWochen bereits zum neunten Mal präsentiert werden, werden im Frühjahr und im Herbst 2020 in ausgewählten Kinos gezeigt.

(Film-)Ideen, die die Welt retten können?

Die Frage, wie wir unsere Erde auch noch für die nachfolgenden Generationen erhalten können, bewegt nicht nur Wissenschaft und Forschung, sondern auch viele Filmschaffende. Wenn Wissenschaft auf erzählerische Kreativität trifft, entstehen manchmal Filme, die Mut machen – zu sehen in zahlreichen Veranstaltungen während der SchulKinoWochen.

Wie können wir 10 Milliarden Menschen ernähren?

Eines der drängendsten Zukunftsprobleme ist die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung. Wie können wir die Landwirtschaft nachhaltig gestalten? Könnte modernes Saatgut aus biotechnologischen Laboren helfen? Und werden wir in Zukunft Fleisch aus dem Labor essen? Das sind einige der Fragen, die der Dokumentarfilm „10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“ (Deutschland, 2015) stellt, der sich an Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse richtet. Die Antworten darauf sind manchmal überraschend. Für die jüngeren Kinder ab der dritten Klasse thematisiert der Film „A Toy Story – alles hört auf kein Kommando“ (USA, 2019) Themen wie Upcycling und Müllvermeidung anhand der rührenden Geschichte von Bonnie, die aus einer alten Plastikgabel eine Figur bastelt, die sich in turbulente Abenteuer stürzt.

Vision von einer lebenswerten Welt

Wie kann man angesichts der vielfältigen Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, einen Film machen, der Hoffnung macht? Um diese Frage zu beantworten, machte sich der australische Filmemacher und Schauspieler Damon Gameau auf die Suche nach Menschen, die Lösungen für ökologische Probleme entwickeln, etwa für die Energieversorgung, die Mobilität oder die Gestaltung von Innenstädten. So schaffte er es, die Herausforderungen aufzuzeigen und zugleich aus vielen kleinen Lösungsansätzen eine große Vision zu formen. „2040 – Wir retten die Welt“ (Australien, 2019) ist ein optimistischer Film über ein großes Projekt, das die gesamte Menschheit betrifft, und für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse geeignet.

Pädagogische Materialien begleiten die Filme

Die Filme, die im Rahmen der SchulKinoWochen zum Thema Bioökonomie gezeigt werden, geben Schülerinnen und Schülern wichtige Anregungen, sich mit Fragen zu diesem Thema auseinanderzusetzen und selbst Visionen einer Welt zu entwickeln, in der sie leben wollen. Sie erfahren, dass es eine große Vielfalt biobasierter Alternativen zur Nutzung fossiler Ressourcen gibt. Zu allen Filmen gibt es zudem Arbeitshefte, die es Lehrkräften ermöglichen, die vielfältigen Aspekte einer nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise zusammen mit den Schülerinnen und Schülern im Unterricht zu vertiefen. Die Frühjahrsvorführungen der SchulKinoWochen haben Mitte Januar begonnen und laufen in ausgewählten Bundesländern bis Ende März.