Forschungsbörse: Forschende ins Klassenzimmer holen

04.08.2022
Kurz und knapp

Ob Archäologie oder Zahnmedizin, ob Mechatronik oder Philosophie: Die Forschungsbörse bietet deutschlandweit über 1.000 Expertinnen und Experten aus vielen verschiedenen Disziplinen, die sich darauf freuen, mit Ihren Schülerinnen und Schülern oder Ihrer Jugendgruppe in Austausch zu treten. Über die Plattform können Sie kostenfrei eine Wissenschaftlerin oder einen Wissenschaftler in Ihre Klasse oder Gruppe einladen und diese vor Ort oder digital miteinander diskutieren lassen.

Über 1.000 Forschende beantworten Schülerfragen

Nicht nur im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! stehen sie im Zentrum, auch im Schul- oder Jugendgruppenalltag kommen sie regelmäßig auf: Fragen für und an die Wissenschaft. Was ist der aktuelle Stand der Forschung? Welche beruflichen Perspektiven gibt es in der Wissenschaft? Diese und viele andere Fragen beantworten die Expertinnen und Experten der Forschungsbörse live im Klassenzimmer. Die Forschungsbörse bietet Kontakt zu über 1.000 Forschenden verschiedener Disziplinen, die Sie in Ihre Klasse oder Jugendgruppe einladen können – zum Beispiel zu einem Thema, das Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler im neuen Schuljahr beschäftigen wird.

Digitale Terminfindung, Diskussion vor Ort oder digital

Die Forschungsbörse versammelt Expertinnen und Experten aus den Natur- und Geisteswissenschaften, die in Grundschulen, Gesamtschulen, Gymnasien, Berufs- und Volkshochschulen Einblicke in ihren Arbeitsalltag bieten und den Kindern und Jugendlichen unmittelbaren Kontakt zur Wissenschaft ermöglichen. Lehrkräfte und Gruppenleitungen können über die Filterfunktion der Website mit nur wenigen Klicks passende Forschende nach Schulfach, Region und Stichwort auswählen und eine Terminanfrage stellen. Hier bietet sich auch die Möglichkeit, digitale Besuche per Video anzufragen.

Erfolgreich seit 12 Jahren

Die Forschungsbörse wurde 2010 im Rahmen der Wissenschaftsjahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. Seither konnten sich mehr als 30.000 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersgruppen und Schulformen mit Forscherinnen und Forschern austauschen und unzählige Fragen von ihnen beantworten lassen. Und auch die Zahl der Forschenden stieg stetig an: Waren es 2010 noch 100 Expertinnen und Experten, erweiterte sich der Kreis der registrierten Personen und Fachgebiete kontinuierlich. Heute wird fast täglich ein neuer Termin über die Forschungsbörse vermittelt.

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Forschungsbörse und den Möglichkeiten zur Terminbuchung sowie zur Registrierung als Forschende oder Forschender finden Sie auf der Website der Plattform.

 

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.