Kultur, Wissen, Bildung • Umwelt, Klima, Erde, Universum

Kreativwerkstätten für
Science-Seeing-Touren in Bielefeld und Halle

18.05.2022
Kurz und knapp

Nicht Sightseeing, sondern „Science-Seeing“: Bielefeld und Halle (Saale) haben gemeinsam ein Projekt ins Leben gerufen, in dem sich die Städte Besucherinnen und Besuchern als Plattform für die Entdeckung von Wissenschaftsthemen vorstellen. Im Mai und Juni finden Werkstätten für Interessierte, Kreative, Expertinnen und Experten statt. Es sollen Ideen entwickelt werden, wie die Stationen der „Science-Seeing-Touren“ in den Wissensstädten in Ostwestfalen und Sachsen-Anhalt aussehen könnten.

Wissensstädte präsentieren sich von ihrer klugen Seite

In Bielefeld gehen Besucherinnen und Besucher häufig zur Sparrenburg, um das Mittelalter zu entdecken, in Halle bewundern sie Kunst in der Moritzburg. Einen ganz anderen Ansatz verfolgen die Organisatorinnen und Organisatoren der „Science-Seeing-Touren“, die ab dem Spätsommer angeboten werden sollen. Darin präsentieren sich die Städte als Wissensräume. Auf Spaziergängen können Touristinnen und Touristen, aber auch Einheimische Antworten auf wissenschaftliche Fragen finden: Spannende Phänomene, überraschende Erkenntnisse und clevere Zukunftsideen sollen mitten in der Stadt verständlich und am konkreten Beispiel begreifbar werden. Thematische Schwerpunkte der Touren durch Bielefeld sind Medizin und Gesundheit, in Halle stehen Umwelt, Klima und das Universum im Fokus.

Im Austausch Antworten auf Fragen finden

Hinter dem Projekt steckt die Idee, dass Wissenschaft überall ist. Das Alltägliche liefert die Vorlage für die Fragen, die Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln brennen. Diese geben wichtige Hinweise für Wissenschaft und Politik, denn sie machen deutlich, was die Menschen bewegt. Die Fragen für die Touren wurden schon gesammelt. In vier Werkstätten im Mai und Juni sollen die Antworten entwickelt werden. Zu ihnen laden das Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH und der Hallenser Verein für Wissenschaftskommunikation science2public e.V.  ein. Als Gäste sind Interessierte und Kreative sowie Expertinnen und Experten aus Praxis und Wissenschaft gebeten. Die Antworten werden in eine Webanwendung für die „Science-Seeing-Touren“ überführt. Wer Lust hat mitzumachen, kann in den Werkstätten Ideen und Prototypen für die Tourstationen entwickeln. Diese sollen unterhaltsam, interaktiv, spielerisch und anregend sein.

Die Stationen sollen spielerisch sein

In Bielefeld treffen sich Interessierte am 19. Mai und am 09. Juni zu den Themen Medizin und Gesundheit jeweils von 18 bis 21 Uhr im Großen Saal der Ravensberger Spinnerei, Ravensberger Park 1, 33607 Bielefeld.

In Halle treffen sich Interessierte zum Thema Universum am 24. Mai von 14 bis 17 Uhr im Mitteldeutschen Multimediazentrum (MMZ) in Halle (Saale), Mansfelder Str. 56, 06108 Halle, und am 14. Juni zum Thema Klima von 15 bis 18 Uhr an Bord des Bürgerforschungsschiffes Make Science Halle am Riveufer, Saalepromenade, Anleger 5, 06114 Halle.

Die Teilnahme ist kostenlos und an einem der beiden oder beiden Terminen möglich. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Die Anmeldung für die Antwortwerkstätten in Bielefeld finden sie hier, die Anmeldung für die Workshops in Halle hier und hier.

Weitere Informationen: 

Erfahren Sie hier mehr über die Science-Seeing-Touren. Weitere Infos finden Sie außerdem auf der Website der Bielefeld Marketing GmbH hier und auf der Website von science2public hier

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.