Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Sicherheit

Wissenschaft x Kunst x
Gesellschaft: „ZUKUNFTSDIALOGE“
in Kassel

23.03.2022
Kurz und knapp

In insgesamt drei „Bürger:innendialogen“ diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Kunstschaffende sowie Bürgerinnen und Bürger gemeinsam die Zukunft des Wirtschaftens, des Zusammenlebens und der Technologie. Die auf den Veranstaltungen gesammelten Anregungen und Fragen für die Wissenschaft fließen nicht nur in den IdeenLauf ein, sondern liefern auch Impulse für Wissenschaftsdialog-Formate der Universität Kassel und ein künstlerisches Projekt des Staatstheaters Kassel im documenta-Sommer 2022.

 

Wissenschaft x Kunst x Gesellschaft: Kassel redet mit

„ZUKUNFTSDIALOGE – Wissenschaft x Kunst x Gesellschaft“ ist ein gemeinsames Projekt der Universität Kassel, des Staatstheaters Kassel und der Scientists for Future Kassel. Daniel Opper, Leiter der Transferorganisation UniKasselTransfer, erklärt die Motivation hinter dem Förderprojekt: „Auch in Kassel und Nordhessen werden Disruptionen sichtbar, die unsere Wirtschaft und Gesellschaft verändern“, so Opper. „Dazu zählen etwa die Digitalisierung oder der Umgang mit dem Klimawandel. Diese Veränderungen kann man gestalten, und das Wissenschaftsjahr 2022 bietet uns in Kassel die Möglichkeit, dabei mitzureden. Wir wollen wissen, wie sich die Kasselerinnen und Kasseler die Zukunft vorstellen, was sie sich wünschen und wovor sie sich sorgen.“

Das Projekt schafft eine Bühne für öffentlichen Austausch – zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Kunstschaffenden und vor allem: Bürgerinnen und Bürgern. Die in den Dialogen gesammelten Fragen, Anregungen und Ergebnisse werden auf lokaler und nationaler Ebene in die politische und wissenschaftliche Debatte eingespeist.

 

Wirtschaften, Zusammenleben und Technologie

Den Auftakt machte der Bürger:innendialog zur Zukunft des Wirtschaftens am 1. März im Opernfoyer des Staatstheaters. In einem interaktiven Format konnten die Besucherinnen und Besucher mit lokalen Unternehmensvertreterinnen und -vertretern sowie Forschenden und Kunstschaffenden ins Gespräch kommen. Ein Schwerpunkthema war dabei die Frage, wie Unternehmen aus der Region mit den Folgen des Klimawandels umgehen und welche Rolle alle gesellschaftlichen Gruppen bei der Entwicklung von neuen und nachhaltigen Wegen des Wirtschaftens spielen können.

An zwei weiteren Abenden wurden die Zukunft des Zusammenlebens und die Zukunft der Technologie in den Fokus gerückt: Am 14. März – dem Internationalen Stell-eine-Frage-Tag – diskutierten die Teilnehmenden Fragen rund um Inklusion, Nachbarschaft oder auch das Zusammenleben zwischen Mensch und Natur. Den Debatten um das Thema Technologie – von Materialwissenschaften und Maschinen bis hin zu Künstlicher Intelligenz – widmete sich der Bürger:innendialog am 15. März, der sowohl das Potenzial als auch die Probleme technologischer Neuerungen und globaler Lieferketten ins Auge fasste.

 

Impulse für Wissenschaft und Kunst

Rund 80 Fragen der Bürgerinnen und Bürger wurden auf den Veranstaltungen gesammelt. Diese fließen in den IdeenLauf ein, die zentrale Mitmachaktion des Wissenschaftsjahres 2022 ­– Nachgefragt!. Die Impulse aus den Bürger:innendialogen finden aber auch Eingang in die künstlerische Inszenierung des „Temple of Alternative Histories“, ein interdisziplinäres Projekt des Staatstheaters Kassel während der documenta fifteen. Das Vorhaben vereint Schauspiel, Tanz, Musik sowie Bildende Kunst und wird das gesamte Opernhaus bespielen. Den Sommer über werden außerdem Kommunikationsformate der Universität Kassel die Fragen der Kasseler Bevölkerung aufgreifen und wissenschaftlich rahmen.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.