Innovation, Technik, Arbeit

Wann wurde die erste App erfunden?

05.10.2022
Kurz und knapp

Die ersten Apps waren eher unspektakuläre, zweckmäßige Computerprogramme, die etwa 1994/95 auf dem IBM Simon, dem ersten Smartphone der Welt, ihren Dienst verrichteten. Erst mit dem Spiel „Snake“ auf dem Nokia 6110 setzte ein Wandel ein – lange bevor mit dem iPhone das erste Smartphone im heutigen Sinne auf den Markt kam. Mittlerweile lassen sich allein im App Store rund zwei Millionen unterschiedliche Apps herunterladen.

Apps gibt es länger als den Begriff dafür

Das Wort „App“ ist die Kurzform des englischen Begriffs „application“, was im technischen Bereich schlicht und einfach „Anwendung“ bedeutet, im Sinne eines kleinen Computerprogramms. Smartphones sind ohne Apps überhaupt nicht denkbar. Das erste Smartphone mit einem Touchscreen voller Apps war das iPhone, das erstmals am 29. Juni 2007 verkauft wurde. Tatsächlich gab es Apps aber schon viel früher, nur hießen sie damals noch nicht so. Auch das erste Smartphone der Welt, das IBM Simon, das zwischen August 1994 und Februar 1995 in den USA erhältlich war, fällt erst im Rückblick in die Kategorie Smartphone. Auf dem 50.000mal verkauften Simon (Akkulaufzeit: eine Stunde) waren mehrere kleine Programme vorinstalliert, darunter Adressbuch, Taschenrechner, Kalender, Mailprogramm, Notiz- und Skizzenbuch. Mit einem anderen Wort: Apps.

Erste populäre App: „Snake“ auf dem Nokia 6110

Etwas aufregender war da schon die Spieleapp, mit der Nokia ab 1998 sein Mobiltelefon 6110 auslieferte: Snake. Eine Schlange, eigentlich nur eine schwarze Linie, die mittels Tastensteuerung Futterpunkte einsammelte und dabei immer länger wurde. Das Spiel endete, wenn die Schlange mit sich selbst oder der Spielfeldbegrenzung kollidierte.
Der Begriff „App“ setzte sich allerdings erst zusammen mit dem iPhone durch, bei dem man zunächst mit den vorinstallierten Apps vorliebnehmen musste: Telefon, Mail, Safari, iPod, SMS, Kalender, Fotos, Kamera, YouTube, Aktien, Karten, Wetter, Uhr, Taschenrechner und Notizen. Plus einem Symbol für das Menü mit den Einstellungen.  

Die Geburtsstunde des App Stores: 2008

Erst am 11. Juli 2008 ging Apples iTunes Store an den Start, mit einem Angebot von rund 500 Apps. Es gab also gleich 500 „erste“ Apps im heutigen, modernen Sinne auf einmal. Am 9. September 2008 war das Angebot bereits auf 3000 gewachsen und bis zum 16. Januar 2009 ließen sich dort 15.000 verschiedene Apps herunterladen. Heute stehen im mittlerweile abgespaltenen App Store rund zwei Millionen Apps zur Verfügung, zumeist von Drittanbietern und freien Softwareentwicklern. Von vielen existieren auch Versionen für andere Betriebssysteme, vor allem für Android, hier ist Google Play die größte Plattform. Wieder andere stehen nicht für das Apple-Betriebssystem iOS zur Verfügung.

Kurzweilige Evolutionsgeschichte der Apps (englisch) finden Sie hier

Inspirierende Fragen

1 Artikel  ·  Innovation, Technik, Arbeit
Anonym30.03.2022

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.