Citizen Panel

Die Bürgerinnen und Bürger spielen im IdeenLauf des Wissenschaftsjahres 2022 eine zentrale Rolle – nicht nur, indem sie Fragen einreichen: Im Citizen Panel vertreten rund 30 zufällig ausgewählte, an Forschung interessierte Personen die Bürgerinnen und Bürger im Prozess der Fragensammlung, -bündelung und -vermittlung. Das Citizen Panel begleitet dabei den gesamten Prozess – von der Planung bis zum Abschluss der Mitmachaktion.

Zusammensetzung der Teilnehmenden

Die Vielfalt der Teilnehmenden zeigt sich bereits anhand folgender Eckdaten:

  • Geschlecht: divers 1, weiblich 16, männlich 16
  • Altersspanne: 17 – 66 Jahre
  • Nord-Süd: Winnert – Heitersheim
  • West-Ost: Aachen – Berlin
  • Größe der Gemeinden: Winnert (765 Einwohner) – Berlin (3,65 Mio. Einwohner)

(Stand: April 2022)

Hier lernen Sie einige Mitglieder des Citizen Panels Stück für Stück näher kennen:

Dominic Straub

Dominic Straub ist Bundesbeamter im öffentlichen Dienst. Wissenschaft und Forschung wecken ganz unterschiedliche Assoziationen in ihm – von Hexenverfolgung im Mittelalter bis Quarks & Co. mit seinem Vater. Vom IdeenLauf erhofft er sich die Möglichkeit persönlicher Einflussnahme.

Monika Buchenscheit

Monika Buchenscheit ist Finanzbuchhalterin. Wissenschaft und Forschung verbindet die Baden-Württembergerin einerseits mit Lebensqualität, aber auch mit ethischen Fragen. Gespannt ist sie darauf, welche Fragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des IdeenLaufs beschäftigen.

Jens Donner

Jens Donner arbeitet als Angestellter in der Versicherungsbranche. In der Bürgerbeteiligung sieht er die Chance, Forschung enger entlang gesellschaftlicher Bedarfe zu orientieren. Der Dortmunder freut sich auf die Mitarbeit im IdeenLauf als einem Projekt, das unsere Zukunft gestaltet.

Waltraud Riedl

Waltraud Riedl war bis vor Kurzem Sekretärin in einer gemeinnützigen Einrichtung. Die Rentnerin will den spezialisierten Blick von Wissenschaft und Forschung auf frische Perspektiven aus der Bevölkerung lenken. Von der Teilnahme am IdeenLauf erhofft sie sich greifbare Ergebnisse.

Andreas Eberle

Andreas Eberle unterrichtet die Fächer Biologie und Chemie und kennt sich daher ausgezeichnet in der Vermittlung wissenschaftlicher Fragstellungen und Methoden aus. Er ist sich bewusst, dass drängende Probleme der Menschheit mithilfe der Forschung gelöst werden können, und will sie mit seiner Teilnahme unterstützen.

Andreas Käsmayr

Andreas Käsmayr ist Elektroniker. Er sorgt sich um unseren Planeten und sieht in wissenschaftlichen Methoden sowie Projekten wie dem IdeenLauf Möglichkeiten, aktuelle Probleme anzugehen und zukünftige zu lösen.

Claudia Hohmann

Claudia Hohmann ist Serviceberaterin in einer Bank in Unterfranken. Sie ist besorgt wegen des abnehmenden Vertrauens der Bevölkerung in die Forschung und hofft durch ihre Arbeit im Citizen Panel dabei zu helfen, dass die Bürgerinnen und Bürger wieder mehr Vertrauen fassen.

Jutta Reichenbach

Jutta Reichenbach ist in der Gesundheitsbranche tätig. Für sie ist Wissenschaft vor allem zukunftsweisend und unerlässliche Gehilfin der Gesellschaft für Wohlstand und Fortschritt. Als Teil des Citizen Panels will sie neue Perspektiven gewinnen und ihren Horizont erweitern.

Kathrin Seemiller

Kathrin Seemiller ist im kaufmännischen Bereich tätig. Sie sieht herausfordernde Zeiten auf die Menschheit zukommen, glaubt aber, dass wir diese durch Forschung bewältigen können. Gleichzeitig macht sie darauf aufmerksam, dass die Wissenschaft dafür die Unterstützung und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger braucht.

Oliver Rost

Oliver Rost ist Industriemechaniker und nutzt als solcher wissenschaftliche Erkenntnisse täglich in seinem Beruf. Auch privat ist Wissenschaft für ihn ein spannendes Themengebiet, das Fortschritt erst möglich macht: „Ohne sie würden wir noch in der Steinzeit leben!“

Sina Bruder

Sina Bruder studiert Meteorologie und kennt sich daher bereits gut mit wissenschaftlicher Methodik aus. Am IdeenLauf begeistert sie vor allem, dass eine Kommunikation auf Augenhöhe zwischen Forschung und Bevölkerung stattfindet und sie diesen Prozess unterstützen kann.

Steve Hoferick

Steve Hoferick entwickelt beruflich Software. Dank seiner Arbeit ist ihm wissenschaftliches Denken nicht fremd. Er legt besonderen Wert darauf, dass der Fokus von Politik und Forschung immer auf das Wohl der Bürgerinnen und Bürger sowie der Umwelt gerichtet ist.

Thomas Autzen-Rahn

Thomas Autzen-Rahn ist Eventgastronom und verbindet Wissenschaft mit Tabellen, Kitteln und Edelstahl V4A. Er sagt, dass intelligente Ideen nicht nur bei Forschenden zu finden sind, sondern auch in der breiten Bevölkerung. Davon können und sollen Politik und Wissenschaft gleichermaßen profitieren.

Timo Wacke

Timo Wacke ist Werkstudent einer IT-Consulting-Firma. Für ihn steht Wissenschaft in erster Linie für Logik und Innovation. Er sieht aber auch ein zerrüttetes Verhältnis zwischen Forschung und Bevölkerung und hofft, dabei zu helfen, dieses zu verbessern.

Ulrike Dittmann

Ulrike Dittmann hantiert in einer Bank als Spezialistin für Prozess- und Anwendungsmanagement mit komplexen Themen. Einen hohen Grad an Komplexität misst sie allerdings auch den Themen der Wissenschaft zu. Darin macht sie auch einen Grund dafür aus, dass viele einen erschwerten Zugang zu ihr haben. Vom IdeenLauf erhofft sie sich, dass er für die Bevölkerung einen breiteren Zugang zur Forschung schafft.

Werner Groth

Werner Groth ist als Bankkaufmann tätig. Für ihn sind die wichtigsten Aufgaben der Forschung, sowohl die Lebensqualität der Menschen zu verbessern als auch sie aufzuklären. Ihn treibt der Wunsch, bei der Erstellung des Ergebnispapiers diese Zielsetzungen in den Fokus zu rücken.

Wolfgang Röhr

Wolfgang Röhr beschäftigt sich beruflich mit Logistik. Der Wissenschaft schreibt er einerseits eine konservierende, andererseits eine innovative Funktion zu. Seine Teilnahme am Citizen Panel sieht er als Chance, neue Themen aufzuwerfen, aber auch, Alteingesessenes zu hinterfragen.

Lucas Sostaric

Lucas Sostaric ist Abiturient aus Oberhausen. Bürgerbeteiligung ist für den Schülersprecher unerlässlich, um neue Ansätze von Wissenschaft und Forschung alltagstauglich zu gestalten. Er ist gespannt auf die bunte Vielfalt der Fragen, die ihn im IdeenLauf erwartet.

Heinz Wenker

Heinz Wenker ist Geschäftsführer einer sozialen Einrichtung. Im Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Wissenschaft sieht er die Möglichkeit, die gesellschaftliche Lebensrealität menschlicher zu gestalten. Der IdeenLauf ist für ihn eine einmalige Gelegenheit, an diesem Dialog mitzuwirken.

Ronald Sommer

Ronald Sommer arbeitet als Innenarchitekt. Für ihn haben Wissenschaft und Forschung die Aufgabe, auch für kommende Generationen die großen Probleme der Menschheit zu lösen. Der Diplom-Ingenieur hofft, mit seiner Teilnahme am IdeenLauf einen Beitrag zum Allgemeinwohl zu leisten.

Sandra Klafky-Winter

Sandra Klafky-Winter ist nicht nur Betriebswirtin, sondern auch Heilpraktikerin. Sie findet: Politische Entscheidungen sollten mehr auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Vom IdeenLauf erhofft sie sich Inspiration, Innovation und Impulse für die Zukunft.

Doris Heleine

Doris Heleine arbeitete als Bauingenieuren, bevor sie sich in den Ruhestand begab. Sie setzt sich kritisch mit dem Verhältnis von Forschung und Wirtschaft auseinander und scheut sich nicht, auch unbequeme Fragen zu stellen.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.