Steckbrief Heinz Wenker

Name: Heinz Wenker
Alter: 61
Wohnort: Sendenhorst (Nordrhein-Westfalen)
Berufsfeld: Geschäftsführer im SozialZentrum Fels Albersloh

 

Welche drei Dinge fallen Ihnen ein, wenn Sie an Wissenschaft und Forschung denken?

  • Universitäten
  • Expertise
  • Einfluss in die Lebenswelt der Menschen


Warum brauchen Wissenschaft und Forschungspolitik Bürgerbeteiligung? Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Wem außer den Bürgerinnen und Bürgern sollen Wissenschaft und Forschung dienen? Sie sollte sich um ständigen Bezug zur Bevölkerung und Relevanz für ebendiese bemühen.
Die Bürgerinnen und Bürger sind die besten Ansprechpartner, wenn man eine Antwort auf die Frage sucht, worin ein wissenschaftlicher Nutzen liegen könnte.


Welche Aufgabe hat Wissenschaft Ihrer Meinung nach für die Gesellschaft?

Alles nach wissenschaftlichen Standards so aufzuarbeiten, dass die gesellschaftliche Wirklichkeit für die meisten menschlicher und lebenswerter wird – und sie dadurch auch eint.


Was motiviert Sie dazu, sich am IdeenLauf – #MeineFragefürdieWissenschaft zu beteiligen?

Der IdeenLauf ist eine einmalige Gelegenheit. Gemäß dem bisher Gesagten und nach meinen Erfahrungen in bürgerschaftlichem Engagement hat das Scharnier zwischen Lebenswelt und Wissenschaft einen außerordentlich bedeutenden Stellenwert. Es freut mich, am Verhältnis und am gegenseitigen Verständnis dieser beiden Sphären mitwirken zu können.


Was erhoffen Sie sich persönlich vom IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022?

Eine interessante Zeit, einen inspirierenden Dialog, Eröffnung von Perspektiven – und auch die Chance, wirksam zu sein.

 

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.