Steckbrief Monika Buchenscheit

Name: Monika Buchenscheit
Alter: 58
Wohnort: Erbach (Baden-Württemberg)
Berufsfeld: Finanzbuchhalterin

 

Welche drei Dinge fallen Ihnen ein, wenn Sie an Wissenschaft und Forschung denken?

  • Lebensqualität und Zukunftsperspektiven
  • Auswirkungen auf das politische Handeln
  • Folgen der Forschung und deren ethische Fragen

Warum brauchen Wissenschaft und Forschungspolitik Bürgerbeteiligung? Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Heutzutage setzen sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger aktiv bei der Gestaltung ihres Lebensumfelds ein. Ob beispielsweise beim Umweltschutz, der Quartiersplanung oder in sozialen Einrichtungen: Bürgerinnen und Bürger bringen mit sehr viel Sachverstand ihre eigenen Erfahrungen und Erwartungen ein, die dann sowohl für die Wissenschaft als auch für die Forschungspolitik als Paradigma für neue Forschungsprojekte dienen können.


Welche Aufgabe hat Wissenschaft Ihrer Meinung nach für die Gesellschaft?

Wissenschaft soll aus eigenem Antrieb und unabhängig Erkenntnisse zutage fördern, die sie der Gesellschaft für gesellschaftspolitische Entscheidungen zur Verfügung stellt. Ein Beispiel hierfür wäre Wasserstoff. Politik und die Industrie diskutieren derzeit, wie und wo dieser Energieträger effizient eingesetzt werden kann. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind hierfür unabdingbar.


Was motiviert Sie dazu, sich am IdeenLauf – #MeineFragefürdieWissenschaft zu beteiligen?

Meine persönliche Neugierde darüber, welche Fragen die Bevölkerung einreichen und wie mit diesen Fragen dann umgegangen wird.


Was erhoffen Sie sich persönlich vom IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022?

Einblick in die Arbeitsweise der Wissenschaft – wie verläuft die Themenfindung, welchen Stellenwert werden die verschiedenen Themenbereiche haben? Ebenso bin ich sehr gespannt darauf, welche Bereiche die einreichenden Bürgerinnen und Bürger am meisten beschäftigen.

 

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.