Steckbrief Werner Groth

Name: Werner Groth
Alter: 57
Wohnort: Marl (Nordrhein-Westfalen)
Berufsfeld: Bankkaufmann

 

Welche drei Dinge fallen Ihnen ein, wenn Sie an Wissenschaft und Forschung denken?

  • Fortschritt
  • Verbesserung der Lebensqualität für alle
  • Aufklärung

Warum brauchen Wissenschaft und Forschungspolitik Bürgerbeteiligung? Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Politik und Forschung können durch Bürgerbeteiligung besser Bedürfnisse erkennen, und praktische Aspekte des Lebens berücksichtigen. Sie erhalten eine Menge Input zu Themen, die bislang nicht oder nur am Rande beleuchtet werden, den Menschen aber wichtig sind.


Welche Aufgabe hat Wissenschaft Ihrer Meinung nach für die Gesellschaft?

Wissenschaft sollte dazu beitragen, dass die Menschen aufgeklärt werden, um so zu einem Miteinander in einer lebenswerten Umwelt zu gelangen. Ich frage mich aber auch, ob das ein utopischer Gedanke ist.


Was erhoffen Sie sich persönlich vom IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022?

Ich möchte aktiv bei der Zusammenstellung der eingebrachten Anregungen mitwirken und im Idealfall selbst Ideen entwickeln.

 

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.