Steckbrief Wolfgang Röhr

Name: Wolfgang Röhr
Alter: 66
Wohnort: Aachen (Nordrhein-Westfalen)
Berufsfeld: Logistik

 

Welche drei Dinge fallen Ihnen ein, wenn Sie an Wissenschaft und Forschung denken?

  • Fortschritt
  • Verstehen
  • Zukunft

Warum brauchen Wissenschaft und Forschungspolitik Bürgerbeteiligung? Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Gegenfrage: Braucht Wissenschaft und Forschungspolitik Bürgerbeteiligung?

Kurze Antwort: Ja, denn Bürgerbeteiligung bringt auch bürgernahe Fragestellungen und Forschungsaufgaben mit sich.

Grundsätzlich bedeutet demokratisch ausgerichtete Politik Bürgerbeteiligung. Aber bei Berufspolitikern sind Bürgernähe und Verständnis für Bürgerinnen und Bürger sehr weit entrückt. Die Bürgerperspektive stellt Fragen im alltäglichen Rahmen, aber birgt gleichzeitig auch Potenzial für notwendige Lösungen mittel- und langfristiger Probleme.


Welche Aufgabe hat Wissenschaft Ihrer Meinung nach für die Gesellschaft?

Wissenschaft bündelt und schafft Wissen für die Gesellschaft. Sie dient ihr als Bewahrer alten Wissens und zeigt Lösungen für neue Problemfelder auf.


Was motiviert Sie dazu, sich am IdeenLauf – #MeineFragefürdieWissenschaft zu beteiligen?

Hier sehe ich eine Chance, Fragen zu neuen Themen zu positionieren, aber auch Allgemeinplätze im wissenschaftlichen Kontext zu hinterfragen.


Was erhoffen Sie sich persönlich vom IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022?

Ich habe keine Erwartungshaltung, sondern lasse das Ganze auf mich zukommen.

 

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.