12 Was beeinflusst die Entwicklung von Kindern und welche Rolle spielen Medien dabei?

Welche negativen und positiven Wirkungen digitale Medien auf Kinder haben, wird häufig in der Öffentlichkeit diskutiert. Auch in diesem Cluster wird diese Frage gestellt. Ebenso, wie Kinder einerseits vor schädlichen Einflüssen geschützt, andererseits auch Potentiale genutzt werden können. Welche Kompetenzen Kinder für die Mediennutzung brauchen, wie diese vermittelt werden können und welche (Fort-)Bildungsbedarfe dadurch für Lehrkräfte entstehen, sind ebenfalls Aspekte, welche die Bürger*innen interessieren.

Einordnung:

Die Kernfrage dieses Clusters ist die nach dem Einfluss verschiedener Medien auf die Entwicklung des Kindes. Aus den eingereichten Fragen wird deutlich, dass Digitalisierung und Medien eine zentrale Bedeutung für die Zukunft unserer Gesellschaft haben. Neben möglichen Hürden und negativen Begleiterscheinungen, vor denen Kinder geschützt werden sollten, ist auch die positive Nutzung innovativer Medien für die Bildung ein zentrales Thema in diesem Cluster.

Dem schließt sich eine Thematisierung der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen an. Hierbei wird die Wirkung verschiedenster Medien auf Heranwachsende in den Blick genommen. Neben Kinder- und Jugendschutz bei der Mediennutzung, wird auch der konstruktive Einsatz von Medien (z.B. Virtual Reality-Brillen, Videospielen, Musik und Social Media) in der Bildung diskutiert. Schwerpunkt ist dabei die notwendige Medienkompetenz von sowohl Lernenden als auch Lehrenden und mögliche Methoden und Techniken der Vermittlung.

Daneben steht die Frage, wie sich Interessen, Fantasie, Kreativität, Neugier und andere Persönlichkeitsmerkmale bei Kindern ausbilden. Betont wird auch die Frage nach dem Einfluss von Erziehung und Genen auf die Intelligenz- und Persönlichkeitsentwicklung.

Ausblick

Mit der Mediennutzung geht zumeist auch eine grundlegende Unsicherheit einher: Neue, unbekannte oder unvertraute Medien lösen oftmals Ängste aus. Ihre Wirkung insbesondere auf Heranwachsende und der sinnvolle Umgang mit ihnen können durch den stetigen technologischen Wandel nicht abschließend geklärt werden. Deshalb ist eine kontinuierliche gesellschaftliche und wissenschaftliche Debatte und Neubewertung unausweichlich - aber auch notwendig. Diese wird zumeist kontrovers und interdisziplinär geführt.

Zukünftige Forschung sollte auf Erkenntnisse für den konstruktiven und evidenzbasierten Einsatz neuer Medien abzielen. Zweckmäßig ist es, wenn Forschende dabei mit bereits etablierten Verfahren und Medien arbeiten. Das kann beispielsweise die so genannte Aktions- und Interventionsforschung sein. Dabei werden Pilotprojekte aufgesetzt, bei denen im realen Unterricht Neuerungen getestet, evaluiert und in die existierenden Lernumgebungen integriert werden. Es ergibt sich ein Fokus auf die Förderung der individuellen (Persönlichkeits-)Entwicklung und auf den Umgang mit der Vielfalt von Lernendengruppen. Auch Selbstkompetenzen und der (daten-)sichere Umgang mit digitalen Medien und großen Informationsmengen sind mögliche Förderziele, deren Umsetzung weiter erforscht werden sollte.

Autorin: Sabrina Zeaiter

Verknüpfte ZukunftsRäume