Steckbrief Prof. Dr.
Stefanie Molthagen-Schnöring

Name: Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring
Alter: 43
Wohnort: Berlin
Berufsfeld: Wissenschaft/Hochschulmanagement


Welche drei Dinge verbinden Sie mit Wissenschaft?

  • Erkenntnisgewinn
  • Disziplinenvielfalt
  • Wissenschaftskommunikation


Welche drei Dinge verbinden Sie mit Bürgerbeteiligung in Wissenschaft und Forschung?

  • Gemeinsam Wissen schaffen
  • Wissenschaft im Alltag entdecken
  • Spaß am Entdecken haben


Warum braucht Forschungspolitik Bürgerbeteiligung?

Durch die Forschungspolitik werden wichtige Rahmenbedingungen für die Wissenschaft festgelegt. Sie kann ein forschungs- und innovationsfreundliches Klima befördern und Themen setzen, die besonders gefördert werden sollen. Diese Themen sollten Anliegen widerspiegeln, die uns als Gesellschaft wichtig sind. Daher ist auch die stärkere Beteiligung derjenigen, für die wir Wissenschaft betreiben – also der Bürgerinnen und Bürger – an diesen Entscheidungsprozessen meines Erachtens längst überfällig.


Welche Aufgabe hat Wissenschaft Ihrer Meinung nach für die Gesellschaft?

Wissenschaftliche Erkenntnisse prägen unser aller Leben, das hat die Pandemie eindrücklich gezeigt. Wissenschaft passiert nicht um ihrer selbst willen im sprichwörtlichen Elfenbeinturm, sie hat den klaren Zweck, gesellschaftlichen Fortschritt zu ermöglichen. Insbesondere in der heutigen Zeit nimmt die Wissenschaft durch ihre Erklärungs- und Vermittlungsfunktion darüber hinaus eine ganz wichtige Rolle im demokratischen Diskurs ein.


Was motiviert Sie dazu, sich an der Mitmachaktion IdeenLauf - #MeineFragefürdieWissenschaft zu beteiligen?

2019 habe ich ein Buch mit dem Titel „Lasst uns reden” geschrieben. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir noch mehr miteinander reden, vor allem aber auch zuhören müssen. Daher freue ich mich, über #MeineFragefürdieWissenschaft ins Gespräch mit vielen verschiedenen Menschen zu kommen und weitere Diskurse zu den wissenschaftlichen Themen unserer Zeit anstoßen zu können. 


Was erhoffen Sie sich persönlich vom IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022?

Ich freue mich auf die vielen Ideen und die Kommunikation, die damit einhergeht. Insbesondere freue ich mich auf den Austausch im Science Panel und mit dem Citizen Panel. Und dann hoffe ich, dass wir am Ende des Jahres nicht nur schlaue Papiere produziert haben, sondern einen wirklichen Impuls für die Forschungspolitik der nächsten Jahre geben konnten.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.