ZukunftsRaum 2: Digitalisierung und Technik für die Menschen

#KI
#DigitaleZukunft
#TransformationGestalten

Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Mensch-Technik-Interaktionen revolutionieren unser Leben. Wissenschaft kann dazu beitragen, diese Revolution an den Bedürfnissen der Menschen auszurichten: Lebensqualität, Teilhabe und Gemeinwohl. Forschung bringt Technik hervor und muss dabei ethische Betrachtungen einbeziehen. Es gilt, die gesellschaftliche Transformation gemeinsam und verantwortungsvoll zu gestalten - beispielsweise beim Datenschutz, dem Einsatz von KI und in der Biotechnologie.

13 Ergebnisse (von 13) werden angezeigt.

08 Wie verändern sich Kommunikation und Spracherwerb in der globalen, digitalisierten Welt?

Kommunikation ist einem ständigen Wandel unterworfen. Wie verändert die Digitalisierung die Sprache? Welche Auswirkungen hat die Globalisierung auf die Kommunikation? Das sind wichtige Fragen in diesem Cluster. Die Menschen möchten wissen, welche Folgen solche Veränderungen für den Spracherwerb haben.

14 Wie verändern (digitale) Medien die Meinungsbildung und den Diskurs?

Internet und Social Media haben einen starken Einfluss auf die Gesellschaft. Wie sie diese verändern, steht im Fokus dieses Clusters. Die Menschen fragen, ob Social Media auf die Gesellschaft spaltend oder verbindend wirkt – oder beides? Warum radikalisieren sich Menschen über das Internet und Social Media?

15 Wie gestalten wir eine soziale und klimagerechte Transformation von Energiesystemen, Ernährung und Mobilität?

Welche Formen der Energieerzeugung und -speicherung wir für die Zukunft brauchen, ist eine zentrale Frage dieses Clusters. Das schließt die Frage nach nachhaltiger Mobilität ein. Die Teilnehmenden am IdeenLauf möchten zudem Vorstellungen davon entwickeln, welche Anreiz- und Wirtschaftssysteme eine Transformation unseres Umgangs mit Energie, Ernährung und Mobilität unterstützen.

17 Wie können wir Digitalisierung gemeinwohlorientiert gestalten?

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft und bestimmt zunehmend unser Leben. Welche Rolle sie im Privat- und Berufsleben spielt, beschäftigt die Teilnehmenden am IdeenLauf. Sie erkundigen sich danach, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung für Demokratie und Wirtschaft bietet.

30 Was können wir aus Informationsverarbeitung und -austausch bei Mensch, Tier und Pflanze lernen?

Welche Unterschiede es zwischen menschlichen und tierischen Fähigkeiten gibt, interessiert viele Teilnehmende am IdeenLauf. Sie möchten wissen, welche Art der Kommunikation zwischen Mensch und Tier möglich ist und was Pflanzen oder Pilze wahrnehmen können. Die Teilnehmenden wünschen sich, dass wir aus den Antworten zu diesen Fragen lernen und Anwendungen entwickeln.

33 Wie können wir den Klimawandel stoppen?

Der Klimawandel ist die drängendste globale Herausforderung. Welche Rolle der Ausstoß von Treibhausgasen dabei spielt, ist eine Frage, die die Teilnehmenden am IdeenLauf interessiert. Sie möchten von der Forschung wissen, ob eine Reduzierung des Ausstoßes dieser Gase ausreicht oder ob wir weitere Maßnahmen brauchen.

37 Wie gestalten wir eine sinnvolle Symbiose mit der Technik?

In diesem Cluster steht die zukünftige Entwicklung von Technik im Zusammenspiel mit dem Menschen im Vordergrund. Welche Grenze es zwischen Mensch und Maschine in Zukunft gibt, ist dabei eine wichtige Frage. Wie viel Technik sinnvoll und gut für den Menschen ist, ist ebenso interessant wie die Antwort auf die Frage, wie sich das Zusammenleben in menschlichen Gemeinschaften durch den stärkeren Einsatz von Technik ändert.

38 Zeichnen sich in der Grundlagenforschung bahnbrechende Veränderungen für das menschliche Leben ab?

Überlegungen zur naturwissenschaftlichen Grundlage von Innovation und Technik, wie sie in diesem Cluster angestellt werden, umfassen Fragen, wie sie auch im Bereich Science-Fiction diskutiert werden: Wann stehen Antriebssysteme zur Verfügung, die Reisen zu entfernten Planeten möglich machen? Wie realistisch ist das Reisen durch „Beamen“? Und kann das menschliche Leben so verlängert werden, dass wir auch die ferne Zukunft erleben können?

40 Wie gestalten wir ein nachhaltiges Energiesystem?

Wie ein sozial gerechtes, ökologisches und nachhaltiges Energiesystem aussehen kann, haben sich Bürger*innen in diesem Cluster gefragt. Welche Energiequellen dafür genutzt werden können und welche Energiespeicher wir dafür brauchen, sind bei der Entwicklung eines solchen Energiesystems zentrale Fragen. Zudem muss die Wissenschaft Lösungen dafür entwickeln, wie es intelligent gesteuert werden kann. Und: Was heißt das alles für die Verbraucher*innen?

43 Wohin können sich Digitalisierung und künstliche Intelligenz entwickeln?

Die Folgen von Digitalisierung und dem Einsatz künstlicher Intelligenz für Individuum und Gesellschaft sind Kernthema dieses Clusters. Die Menschen interessiert, welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben und welche Bereiche besonders von den möglichen Auswirkungen betroffen sind.

46 Wie bringen wir Technologie und Ethik zusammen?

Wie weit die technische Entwicklung gehen darf, steht im Zentrum dieses Clusters. Die Teilnehmenden am IdeenLauf möchten von Forschenden geklärt wissen, welche ethischen Fragen bei der Entwicklung von neuen Technologien beachtet werden müssen. Welche Normen und Werte sind gültig? Und wer ist verantwortlich dafür, dass diese auch eingehalten werden?

55 Wie sichern wir psychisches Wohlbefinden in einer sich wandelnden Welt und fördern soziales und umweltfreund­liches Verhalten?

Welche Ursachen haben psychische Erkrankungen? Welche Rolle spielen Stress, individuelle Veranlagung und die Veränderung der Umwelt? Solche grundlegenden Fragen stellen die Bürger*innen in diesem Cluster. Sie wollen von der Forschung wissen, wie zeitgemäße Therapien aussehen können.

58 Wie werden durch den medizinisch-technischen Fortschritt Sinn und Grenzen des menschlichen Lebens verschoben und wollen wir das?

Die biomedizinische Forschung hilft uns immer besser, Krankheiten zu heilen, die vor wenigen Jahrzehnten noch unheilbar waren. Können wir durch den medizinischen Fortschritt bald länger – vielleicht sogar – ewig leben?

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.