ZukunftsRaum 3: Wandel zur Nachhaltigkeit

#EnergieFürsKlima

#Fairteilen

#NachhaltigeGesellschaft

Damit die Menschheit verantwortungsvoll handeln kann, sind eine gerechte Verteilung von Ressourcen zwischen den Erdteilen und Generationen und ein fairer Umgang mit ihnen nötig. Wissenschaft kann dafür Lösungen entwickeln - ebenso wie für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Biosphäre und für eine gesellschaftliche Transformation in Richtung Nachhaltigkeit. Das bezieht sich auf Ressourcen wie Wasser oder Energie, auf Wirtschaftssektoren wie Landwirtschaft oder Bauwesen und auf immaterielle Güter wie Wissen und technisches Know-how.

 

 

17 Ergebnisse (von 17) werden angezeigt.

07 Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln?

Die Wissenschaft erforscht unglaublich viel – aber trotz zahlreicher Forschungsergebnisse kann sie nicht auf alle Fragen aus der Gesellschaft eindeutige Antworten liefern. Warum gelingt ihr das nicht?

13 Wie kann das Wirtschaftssystem ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltig gestaltet werden?

Unsere Art zu wirtschaften erzeugt weltweite Krisen. Nachhaltigkeit ist die Forderung der Zeit. Aber welche Ziele sollte eine nachhaltige Wirtschaft haben? Welche Messgrößen und Instrumente kommen für eine nachhaltige Wirtschaft infrage? Und bieten diese Alternativen zum Wachstum?

15 Wie gestalten wir eine soziale und klimagerechte Transformation von Energiesystemen, Ernährung und Mobilität?

Welche Formen der Energieerzeugung und -speicherung wir für die Zukunft brauchen, ist eine zentrale Frage dieses Clusters. Das schließt die Frage nach nachhaltiger Mobilität ein. Die Teilnehmenden am IdeenLauf möchten zudem Vorstellungen davon entwickeln, welche Anreiz- und Wirtschaftssysteme eine Transformation unseres Umgangs mit Energie, Ernährung und Mobilität unterstützen.

16 Wie können Ungleichheiten in und zwischen Gesellschaften überwunden werden?

Weltweit nehmen Ungleichheiten zu. Die Bürger*innen möchten wissen, was der Grund für die ungleiche Verteilung von Ressourcen, Rechten und Lebenschancen ist. Sie fragen, wie diese materiellen und immateriellen Güter zwischen den Ländern, zwischen Einkommensgruppen, Geschlechtern, Ethnien, Konfessionen etc. verteilt sind – und wie eine faire Verteilung erreicht werden kann.

18 Wie kann friedliches Zusammenleben geschaffen und erhalten werden?

Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist auch ein wichtiges Thema im IdeenLauf. Es wirft die grundsätzliche Frage auf, wie Deutschland, EU, NATO und UN auf Kriege und Konflikte reagieren sollen. Die Menschen möchten von Forschenden wissen, wie in Zukunft Frieden und Sicherheit gewährleistet werden können.

19 Wie ermöglichen wir jedem Menschen nachhaltig zu handeln?

Mit welchen Maßnahmen und Anreizen für Individuen, Industrie und Politik kann mehr Nachhaltigkeit erreicht werden? Eine Frage dabei ist, wie ein nachhaltiger Lebensstil für alle Menschen erschwinglich werden kann. In diesem Zusammenhang fragen die Bürger*innen, welche kurz- und langfristigen Schritte Industrie, Politik und Zivilgesellschaft ergreifen müssen.

31 Wie lässt sich die Ernährung der Menschen lokal und global sichern?

Wie nachhaltige Nahrungsmittelproduktion aussehen kann, ist ein zentraler Aspekt dieses Clusters. Was bedeutet das für die Flächennutzung, die Trinkwassernutzung und die Haltung von Tieren? Ob alternative Nahrungsmittel wie Algen, Insekten oder Laborfleisch einen Ausweg darstellen, interessiert die Menschen ebenso wie die Frage, wie die Nahrungsmittelproduktion wieder vermehrt im eigenen Land oder lokal erfolgen kann.

33 Wie können wir den Klimawandel stoppen?

Der Klimawandel ist die drängendste globale Herausforderung. Welche Rolle der Ausstoß von Treibhausgasen dabei spielt, ist eine Frage, die die Teilnehmenden am IdeenLauf interessiert. Sie möchten von der Forschung wissen, ob eine Reduzierung des Ausstoßes dieser Gase ausreicht oder ob wir weitere Maßnahmen brauchen.

34 Wie sollten wir individuell und gesellschaftlich mit der Klimakrise umgehen?

In diesem Cluster steht die Frage im Vordergrund, warum vorhandenes Wissen zur Bekämpfung des Klimawandels nicht längst umgesetzt wird. Die Teilnehmenden am IdeenLauf möchten von den Forscher*innen zudem wissen, welche die effektivsten Maßnahmen gegen den Klimawandel wären.

35 Wie schonen wir Ressourcen und vermeiden Abfälle?

Ressourcen nachhaltig zu nutzen, ist wichtiger denn je. Wie dies gelingen kann, steht im Mittelpunkt dieses Clusters. Gibt es neben der Müllvermeidung und dem Recycling noch weitere Maßnahmen? Auch die Frage, was Politik, Wirtschaft und jede*r Einzelne tun können, beschäftigt die Bürger*innen. Sie wollen von der Wissenschaft erfahren, welche Rahmenbedingungen wir dafür brauchen.

39 Wie kann Energie effizient, in hoher Dichte und dauerhaft gespeichert werden?

In den kommenden Jahren müssen wir fossile Energieträger durch erneuerbare Energien ersetzen. Eine Frage, die die Teilnehmenden am IdeenLauf interessiert, ist, welche Energiespeicher wir dafür in Zukunft brauchen. Sie möchten wissen, welche Anforderungen an neuartige Energiespeicher und Energieträger in großem, mittlerem und kleinem Maßstab gestellt werden müssen.

40 Wie gestalten wir ein nachhaltiges Energiesystem?

Wie ein sozial gerechtes, ökologisches und nachhaltiges Energiesystem aussehen kann, haben sich Bürger*innen in diesem Cluster gefragt. Welche Energiequellen dafür genutzt werden können und welche Energiespeicher wir dafür brauchen, sind bei der Entwicklung eines solchen Energiesystems zentrale Fragen. Zudem muss die Wissenschaft Lösungen dafür entwickeln, wie es intelligent gesteuert werden kann. Und: Was heißt das alles für die Verbraucher*innen?

44 Wie können wir Innovationsprozesse besser verstehen und dafür sorgen, dass sie uns schneller helfen?

Unsere hochtechnologische Welt wandelt sich durch Innovationen. Die Bürger*innen fragen sich, wie sie entstehen und ob man ihre Entstehung steuern oder verstärken kann. Im Fokus liegt dabei die Überlegung, was günstige Rahmenbedingungen und was Hindernisse im Innovationsprozess sind.

45 Wie werden neue Technologien unser Leben und Wohnen beeinflussen?

Wie wird die Welt in naher und ferner Zukunft aussehen? Das ist eine Frage, die viele Menschen umtreibt – auch die Teilnehmenden am IdeenLauf. Sie wünschen sich Antworten von der Wissenschaft dazu, welche Folgen die Weiterentwicklung von Technologie auf Gesundheit, Wohnen, Ernährung und Wirtschaft hat. Und welche Szenarien wünschenswert sind.

47 Welche Ressourcen und Werkstoffe können wir nachhaltig nutzen?

Ressourcenknappheit ist ein Thema, das zunehmend in das öffentliche Bewusstsein dringt. Dementsprechend beschäftigt es auch die Teilnehmenden am IdeenLauf. Sie möchten zudem wissen, welche Werkstoffe es in der Zukunft geben wird. Wie helfen uns Recycling und Upcycling weiter? Wie können wir Stoff- und Materialkreisläufe effektiver gestalten? Und wie entschärfen wir Atommüll?

48 Wie bewegen wir uns in Zukunft fort?

Wie die Mobilität der Zukunft aussieht, beschäftigt viele Menschen. Sie fragen sich, welche Verkehrsmittel wir in Zukunft nutzen werden. Lässt sich im Verkehrssystem vielleicht sogar Energie zurückgewinnen? Welche Bedürfnisse der Nutzer*innen es dabei auf welche Art und Weise zu berücksichtigen gilt, ist ein wichtiges Thema dieses Clusters – ebenso wie die Frage, wie sich die Bevorzugung des Autos im Verkehrssystem beenden lässt.

56 Welche Lebensweisen tragen zu einer hohen Lebensqualität bei?

Unser Lebensstil hat starken Einfluss auf unsere Gesundheit. Schlaf und Ernährung sind dabei wichtige Aspekte. Wie viel Schlaf gesund ist, ist eine Frage in diesem Cluster. Die Menschen möchten wissen, warum so viele Menschen schlecht schlafen und welche Ernährung gesund und nachhaltig ist. Die Bürger*innen interessiert in diesem Zusammenhang, wie eine Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler Produktion gefördert werden kann.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.