Teilnahme-
bedingungen

Teilnahmebedingungen
IdeenLauf im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

Der IdeenLauf ist die zentrale Mitmachaktion und das Herzstück des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt!. Der IdeenLauf beginnt mit der Einladung an die breite Bevölkerung, Fragen von Interesse zur Erforschung für die Wissenschaft zu stellen. Das Wissenschaftsjahr wird initiiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und von Wissenschaft im Dialog (WiD).

Veranstalter

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projektteam Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

10117 Berlin

Ziel des IdeenLaufs

Im IdeenLauf des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! wird ein Pool von Ideen geschaffen, die zu sogenannten Zukunftsfeldern verdichtet und in einem Ergebnispapier zusammengefasst werden. Dieses wird im Herbst 2022 an Wissenschaft und Politik übergeben. Ziel ist das Erarbeiten von neuen Ideen für Forschung und Forschungspolitik in Deutschland. Zentral ist dabei der Austausch auf Augenhöhe zwischen Bevölkerung und Wissenschaft über Forschung und wissenschaftliche Fragestellungen, die die Gesellschaft beschäftigen. Daher steht nicht die einzelne Frage und deren Beantwortung im Mittelpunkt, sondern der Austausch zwischen Bevölkerung und Forschung. Ein Anspruch auf die Beantwortung der einzelnen Fragen besteht daher nicht. Dennoch werden ausgewählte Fragen in verschiedenen Formaten von Forschenden beantwortet werden. Zudem kann der Verlauf der eigenen Frage(n) nachverfolgt werden.

Ablauf des IdeenLaufs

Vom 14. Januar bis zum 15. April 2022 können Fragen für den IdeenLauf als Teil des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! eingereicht werden. Ab dem 16. April 2022 werden die Fragen von einem Team aus Forschenden unterschiedlicher Bereiche thematisch sortiert und bearbeitet. Im Anschluss können Bürgerinnen und Bürger diesen Arbeitsstand in einer Online-Konsultation kommentieren. Der gesamte Prozess wird von weiteren Personen aus der Wissenschaft und der Bevölkerung begleitet. Am Ende des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! wird ein Ergebnispapier erstellt.

Teilnahmeberechtigung

Der IdeenLauf richtet sich an alle Menschen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auch Minderjährige können am IdeenLauf teilnehmen. Es werden bei Minderjährigen keine personenbezogenen Daten von unter 16-Jährigen erhoben. Eine Weiche fragt im Chatbot ab, ob das Alter unter 16 beträgt. Bei Bejahung erfolgt eine Weiterleitung auf ein Jugendschutz-konformes Formular.

Einreichungsfrist für Fragen

Vom 14. Januar 2022 11:00:00 Uhr bis zum 15. April 2022 um 23:59:59 Uhr können Fragen für den IdeenLauf als Teil des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! online sowie per vorgefertigte Postkarte des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! eingereicht werden. Fragen, die nach dieser Frist eingereicht werden, gehen jedoch nicht verloren. Auch diese werden gesichtet und ausgewählte Fragen können in verschiedenen Formaten des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! behandelt werden. In den Prozess des IdeenLaufs fließen diese jedoch nicht mehr ein.

Einreichung der Fragen

Die Einreichung von Fragen ist über die Website des Wissenschaftsjahres ab 14. Januar 2022 11:00:00 Uhr möglich. Hier können alle Fragen entweder direkt in die Eingabemaske oder über den Chatbot eingegeben werden. Jeder Bürger bzw. jede Bürgerin kann bis zu zehn Fragen für den IdeenLauf einreichen. Zur Frage kann das entsprechende Themenfeld ausgesucht und auch Hintergrundinformationen und Erläuterungen können eingeben werden.

Mit dem Einreichen einer Frage wird ein Benutzerkonto angelegt. Dafür müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Diese wird mittels Double-Opt-In verifiziert. Mit der Bestätigung des Verifizierungslinks wird die Frage gespeichert und in den Fragen-Pool des Wissenschaftsjahres aufgenommen. Außerdem wird mit der Bestätigung des Verifizierungslinks das Benutzerkonto erstellt (siehe unten).

Offline ist die Einreichung der Frage über die vorgefertigten Postkarten des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! möglich. So können die Fragen entweder im Rahmen verschiedener Veranstaltungen des Wissenschaftsjahres abgegeben oder per Post an folgende Adresse geschickt werden:

Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

Gustav-Meyer-Allee 25

Gebäude 13/5

13355 Berlin

Bei der Einreichung mittels Postkarte ist die Angabe einer E-Mail-Adresse verpflichtend. Sollte keine E-Mail-Adresse auf der Postkarte angegeben sein, kann die Frage nicht berücksichtigt werden. Die über Postkarte eingereichten Fragen werden von der Redaktion über das Formular auf der Website eingegeben. Nach Absenden des Formulars erhalten Sie eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Über den Verifizierungslink (Double-Opt-In) bestätigen Sie so die Korrektheit Ihrer E-Mail-Adresse und ein Benutzerkonto wird für Sie erstellt. So haben Sie Zugriff auf die gleichen Funktionen wie bei einer Einreichung über die Website (siehe unten).

Einreichungskriterien

Grundsätzlich können im IdeenLauf Fragen aus allen Themenbereichen und Wissenschaften eingereicht werden. Fragen müssen in deutscher Sprache gestellt werden.

Daneben gibt es eine Reihe von Ausschlusskriterien. Wenn eine Frage oder ihre Erläuterung insbesondere einen oder mehrere der folgenden Punkte enthalten, wird diese nicht für den IdeenLauf berücksichtigt und gelöscht:

  • Erfüllung eines Straftatbestandes im Sinne des Strafgesetzbuchs (StGB), dies schließt insbesondere ein: Beleidigungen und Verleumdungen aller Art, die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung, die Einschränkung eines von Toleranz und Vielfalt geprägten Zusammenlebens
  • jede Form der Diskriminierung oder Diffamierung von Menschen oder Gruppen aufgrund ihrer Herkunft, religiösen Zugehörigkeit, Nationalität, körperlichen Verfassung, sexuellen Orientierung, geschlechtlichen Identität, Einkommensverhältnisse oder ihres Alters
  • Aufforderung zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
  • Aufrufe zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischen Richtung
  • Pornographie
  • Missbrauch als Werbefläche für Websites oder Dienste
  • maschinelles Hinterlassen von Fragen
  • kommerzielles oder privates Anbieten von Waren oder Dienstleistungen
  • Verletzung von Rechten Dritter, auch und insbesondere von Urheberrechten
  • Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers
  • Veröffentlichung von persönlichen und personenbezogenen Daten ohne Berechtigung
  • Behauptung(en) und/oder Pauschalisierung(en) beinhaltet.

Diese Aufzählung ist nicht abschließend.

Auch wenn Ihre E-Mail-Adresse, mit der die Frage eingereicht wird, einen Rückschluss auf eines der Kriterien zulässt, wird die Frage nicht berücksichtigt. Über den Ausschluss einer Frage wird der bzw. die Einreichende informiert.

Haftungsausschluss

Für den Fall, dass eine Frage gegen geltendes Recht verstößt, stellen der bzw. die Einreichende den Veranstalter von jeglicher daraus resultierender Haftung gegenüber Dritten frei und erklären sich damit einverstanden, dem Veranstalter alle daraus entstehenden Schäden zu ersetzen.

Datenschutzhinweise

Bei der Einreichung werden folgende Daten abgefragt:

  • E-Mail-Adresse (verpflichtend)
  • Name
  • Bundesland und/oder Postleitzahl
  • Berufsfeld
  • Alter
  • Zustimmung zu Datenschutzhinweis und Teilnahmebedingungen (verpflichtend)
  • Möglichkeit zur anonymen Darstellung der Frage sofort bei Einreichung der Frage (nur Datum der Einreichung, Themenfeld und Frage sind für Dritte einsehbar), daneben besteht die Möglichkeit zur auch nachträglichen Anonymisierung der Frage
  • Einwilligung zur Kontaktaufnahme zwecks Presse- und Medienarbeit

Die abgefragten Daten werden zum Zweck der Durchführung des IdeenLaufs DSGVO-konform gespeichert und verarbeitet. Die Speicherung der Daten erfolgt für die Dauer des Ideenlaufs und dessen ersten Verwertungsschritten bis zum 31.12.2023. Die Fragen bleiben über den 31.12.2023 hinaus auf der Website des IdeenLaufs anonymisiert sichtbar.

Die Speicherung der Daten ist notwendig, da wir im Rahmen des IdeenLaufs ein zwingendes Erkenntnisinteresse haben, welche Teile der Bevölkerung (Alter, regionale Herkunft, Stadt vs. Land, Beruf) sich an dem Prozess der Gestaltung des Ergebnispapiers beteiligen. Die Fragen werden anonymisiert zu Zukunftsfeldern verdichtet.

Registrierte Fragenstellende werden per E-Mail über Entwicklungen an ihren Fragen informiert. Das können Artikel sein, die mit ihrer Frage verknüpft wurden oder Informationen zur Bewertung. Zudem können Fragenstellende ihre Fragen jederzeit im eingeloggten Bereich unter „Meine Fragen & Abonnements“ einsehen.

Beim Einreichen der Frage wird das Datum der Einreichung erfasst und veröffentlicht. Ein Datum ist notwendig, da nur Fragen eines bestimmten Zeitraums in den IdeenLauf einfließen und dies für die Transparenz des Prozesses notwendig ist.

Erstellung eines Benutzerkontos und Bewerten der Fragen

Mit dem Einreichen einer Frage wird automatisch ein Benutzerkonto erstellt. Durch das Benutzerkonto kann die eigene Frage im weiteren Verlauf des IdeenLaufs verfolgt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, sich ein Konto auf der Website einzurichten, ohne eine Frage einzureichen.

Mit dem Einreichen einer Frage ist es für den Einreichenden bzw. für die Einreichende zudem direkt möglich, andere, zufällig ausgewählte Fragen zu bewerten. Dies bedeutet, dass bewertet werden kann, welche der von anderen Bürgerinnen und Bürgern eingereichten Fragen von den Fragestellenden am wichtigsten gehalten wird. Diese Bewertung ist das zentrale Kriterium für die Auswahl der Fragen, die in den weiteren Prozess des IdeenLaufs einfließen, falls eine zu große Menge der eingereichten Fragen eine Eingrenzung der Anzahl der Fragen erfordert. Das Bewerten ist Personen möglich, die ein Benutzerkonto anlegen.

Datenschutzhinweise

Beim Erstellen eines Kontos werden folgende Daten abgefragt:

  • E-Mail-Adresse (verpflichtend)
  • Name
  • Bundesland und/oder Postleitzahl
  • Berufsfeld
  • Alter
  • Zustimmung zu Datenschutzhinweis und Teilnahmebedingungen (verpflichtend)
  • Einwilligung zur Kontaktaufnahme zwecks Presse- und Medienarbeit

Die abgefragten Daten werden zum Zweck der Durchführung des IdeenLaufs DSGVO-konform gespeichert und verarbeitet.

Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten (z.B. Rechtsgrundlage, Weiterleitung, Rechte) im Kontext des IdeenLaufes entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung in den Punkten 1, 5 und 8.

Funktionen des Benutzerkontos

Nach der Anmeldung bzw. der Einreichung einer Frage, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Verifizierungslink (Double-Opt-In). Wenn Sie diesen angeklickt haben, gelangen Sie eingeloggt auf die Website und erhalten gleichzeitig eine weitere E-Mail mit Passwort zugesendet. Dieses Passwort können Sie im Benutzerkonto ändern.

Das Benutzerkonto bietet folgende Funktionen:

  • Übersicht über Ihre eingereichten Fragen. Fragen können nicht gelöscht werden, aber alle personenbezogenen Daten können davon anonymisiert werden.
  • Übersicht über Fragen, die Sie abonniert haben.
  • Übersicht über persönliche Daten (E-Mail-Adresse, Name, Postleitzahl, Berufsfeld, Alter).
  • Passwort ändern.
  • Account löschen (alle verknüpften Datensätze werden anonymisiert).
  • Möglichkeit, die persönlichen Daten zu ändern
  • Widerruf der Einwilligung zur Kontaktaufnahme im Kontext Medien- und Pressearbeit

Nutzung der Fragen

Aus allen eingereichten und gültigen Fragen wird eine bestimmte Anzahl an Fragen für den weiteren Verlauf des IdeenLaufs genutzt. Der Veranstalter behält sich vor, nicht alle eingereichten Fragen für den IdeenLauf zu berücksichtigen. Dies kann der Fall sein, wenn die Menge der eingereichten Fragen zu groß für eine weitere Bearbeitung ist. Das Bewerten der Fragen liefert hier das zentrale Kriterium für eine mögliche Auswahl von Fragen.

Änderung der Teilnahmebedingungen/Beendigungsrecht

Die Änderung der Teilnahmebedingungen bleibt vorbehalten. Der Veranstalter behält sich außerdem vor, den IdeenLauf jederzeit zu beenden, wenn hierfür ein wichtiger Grund (etwa Datenhack/Datenverlust der eingereichten Fragen, nationaler Notstand, höhere Gewalt) vorliegt. Sollte eine der Teilnahmebedingungen rechtsungültig sein, sind die anderen Teilnahmebedingungen davon nicht betroffen.

Die bereits angemeldeten Benutzerinnen und Benutzer werden über spätere Änderungen der Teilnahmebedingungen informiert.

Schlussbestimmung

Der Rechtsweg zur Überprüfung des Auswahlprozesses der eingereichten Fragen ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingung ganz oder teilweise unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder ihre Rechtswirksamkeit oder Durchsetzung später verlieren, so berührt dies nicht die Gültigkeit der sonstigen Bestimmungen. Es gilt das deutsche Recht.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.