I’m a Scientist

Projektname: I’m a Scientist
Durchführende Organisation: Wissenschaft im Dialog gGmbH
Website: www.imascientist.de

 

1. Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Eine Gesellschaft braucht mündige Bürgerinnen und Bürger, die politische Entscheidungsprozesse verstehen und ihre informierten Meinungen aktiv einbringen können. Menschen haben das Recht, an diesen Prozessen mitzuwirken, zumal sie ihr Leben konkret beeinflussen. Teilhabe und Einbeziehung, das Einbringen von Erfahrungen und Wertvorstellungen in eine gemeinsam getragene Arbeit, machen einerseits politisches Handeln transparenter und schaffen andererseits eine gemeinschaftliche Verantwortung.


2. Welche Idee steckt hinter eurem Projekt?

„I’m a Scientist“ ist ein Onlineangebot, das Schülerinnen und Schülern einen direkten und niedrigschwelligen Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglicht. In halbstündigen Live-Chats sowie über eine Fragerubrik auf unserer Website treten Kinder und Jugendliche ab der 5. Klassenstufe in den unmittelbaren Dialog mit Forschenden. Die Schülerinnen und Schüler können dabei neben Fragen zur Forschung und dem Berufsalltag in der Wissenschaft auch persönliche Fragen stellen, etwa nach Hobbys oder dem Lieblingsessen. So erfahren die Kinder und Jugendlichen, dass Forschende „ganz normale Menschen“ sind.

„I’m a Scientist“ stammt aus Großbritannien und findet dort seit 2010 jährlich mit großem Erfolg statt. In den letzten Jahren entstanden weltweit zahlreiche Adaptionen der Plattform. Die Umsetzung des deutschsprachigen Angebots wird seit 2020 von Wissenschaft im Dialog realisiert.


3. Was wollt ihr mit eurem Projekt erreichen?

Durch den direkten Austausch mit Forschenden möchten wir das analytische Denken der Kinder und Jugendlichen sowie ihre Fähigkeit, zu kommunizieren und zu diskutieren, stärken. Grundsätzlich soll die Teilnahme allen Schülerinnen und Schülern Wissenschaft nahebringen und begreifbar machen. Nicht zuletzt soll das Projekt Hemmschwellen und Distanz gegenüber Wissenschaft und Forschung abbauen. Gleichzeitig sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Bedeutung von Wissenschaftskommunikation sensibilisiert werden und einen niedrigsschwelligen Einstieg in die Kommunikation ihrer Arbeit erhalten.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.