Und was kommt dann? Kinder
erzählen Klimageschichten

Projektname: Und was kommt dann? Kinder erzählen Klimageschichten
Durchführende Organisation: Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Website: www.awi.de/


1. Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Der Klimawandel ist vor unserer Haustür sichtbar und betrifft Bürgerinnen und Bürger unmittelbar. Im Dialog mit ihnen erfahren Wissenschaft und Politik aus erster Hand, welche Themen bewegen und können neue Forschungsfragen erschließen. So entstehen neue Methoden und Ideen, um gemeinsam Antworten zu finden und Handlungen anzustoßen. Besonders von Kindern und Jugendlichen können Wissenschaft und Politik lernen, mit Kreativität und Mut gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen und Lösungen auf Augenhöhe zu vermitteln.


2. Welche Idee steckt hinter eurem Projekt?

Das partizipative Projekt ist ausschließlich für Kinder entwickelt. Im ersten Modul entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des AWI in einer Erzählwerkstatt eine Reihen- oder Heldengeschichte über das arktische Meer und die Klimaveränderungen unseres Planeten. Im zweiten Modul veranstalten wir Thementage an Bildungsorten. Dort werden die Kinder unsere Arktisgeschichte zu Ende oder gänzlich neu erzählen. Ihre einzigartige Vorstellungskraft und das „Um-Ecken-Denken“ sind nun gefragt. Kinder und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tauschen sich auf Augenhöhe aus. Denn hier treffen Expertinnen und Experten aufeinander. Im dritten Modul entsteht in Kooperation mit der bekannten Kinderband D!E GÄNG ein Lied. Die Geschichten der Kinder und ihre Fragen werden den Musikmachenden als Grundlage und Inspiration dienen.


3. Was wollt ihr mit eurem Projekt erreichen?

Mit diesem Projekt wollen wir die Selbstwirksamkeit der Kinder stärken! Denn gerade das Thema Klimawandel kann für sie sehr bedrückend sein. Um der Thematik mit Fantasie und Leichtigkeit zu begegnen, haben wir uns für die Erzählkunst und eine Heldenreise als Methode entschieden. Denn Kreativität, Innovation und Mut sind wichtige Ansätze, um nach Lösungen zu suchen und neue Wege zu gehen. Mit diesem Projekt treten wir wirkungsorientiert in den Dialog mit Kindern. So können sie direkt an der Klima- und Polarforschung teilhaben, in einem kindgerechten und niedrigschwelligen Format. Und wie bei Heldenreisen üblich, bewältigen sie Hindernisse und erleben schöne Begegnungen mit vielen Helfenden. Die Botschaft unserer Heldenreise ist klar: Die Mission kann nur mit einer gemeinsamen Anstrengung gelingen. Zusammen suchen wir nach Zukunftslösungen!

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.