Nachgefragt!
Science-Seeing-Touren durch Wissenschaftsstädte

Projektname: Nachgefragt! Science-Seeing-Touren durch Wissenschaftsstädte
Durchführende Organisation: Bielefeld Marketing GmbH, science2public e. V.
Website: www.scienceseeing.de/


1. Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Eine aktive Stadtgesellschaft zeichnet sich durch Verantwortung ihrer Bürgerinnen und Bürger aus, die sie für ihr jeweiliges Lebensumfeld übernehmen. Fragen, die sich aus einer aktiven Teilhabe der Bevölkerung ergeben und die wir in unserem Projekt möchten, sind wichtige Hinweise für Wissenschaft und Politik. Sie können durch gutes Zuhören lernen, wo Ängste und Ablehnung, wo Hoffnungen und Wünsche der Menschen liegen. Nur im Dialog lässt sich eine wünschenswerte Zukunft gestalten.


2. Welche Idee steckt hinter eurem Projekt?

Wissenschaft ist überall! Spannende Phänomene, überraschendes Wissen oder offene Fragen stecken in und hinter fast allem Alltäglichen. Im Wissenschaftsjahr 2022 möchten wir Antworten und Lösungsvorschläge zu Fragen von Bürgerinnen und Bürgern mitten aus ihrem Lebensumfeld im öffentlichen Stadtraum entdecken und vermitteln.

Wir entwickeln dazu für Bewohnerinnen und Besucher wie auch Touristinnen und Touristen digitale und analoge „Science-Seeing-Touren“ in verschiedenen Wissenschaftsstädten, die Menschen spielerisch auf Entdeckungstouren mitnehmen und sie an Wissensorten Antworten auf ihre Fragen finden lassen.

Die Entwicklung der Antworten sowie die Webanwendung der Science-Seeing-Touren selbst erfolgt in einem kokreativen und partizipativen Prozess – gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Expertinnen und Experten aus Praxis und Wissenschaft.


3. Was wollt ihr mit eurem Projekt erreichen?

Vom Sightseeing zum Science-Seeing: Die Science-Seeing-Touren werden als neues (touristisches) Modell für innovative und beteiligungsorientierte Stadterkundungstouren an der Schnittstelle zu Wissenschaft und Forschung entwickelt. Sie machen Städte als Wissensräume und Wissenschaft im Spazierengehen oder beim Stadtbummel erlebbar.

Sie laden dazu ein, spannende Phänomene, überraschende Erkenntnisse und clevere Zukunftsideen mitten in der eigenen Stadt zu entdecken. Anschließend wird das Konzept weiteren Wissenschaftsstädten zur Verfügung gestellt und nachhaltig weitergenutzt.

 

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.