Wissenschaft kontrovers

Projektname: Wissenschaft kontrovers
Durchführende Organisation: Wissenschaft im Dialog
Website: www.wissenschaft-kontrovers.de

 

1. Was können Wissenschaft und Politik von der Perspektive und den Ideen der Bürgerinnen und Bürger lernen?

Wissenschaftliche Themen werden meistens gerade dann kontrovers diskutiert, wenn sie starke gesellschaftliche und politische Implikationen haben – man denke zum Beispiel an Gentechnik, Künstliche Intelligenz oder den Klimawandel. An dieser Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft müssen auch gemeinsame Diskussionen geführt werden – über Wünsche, Hoffnungen, Sorgen und Werte.


2. Welche Idee steckt hinter eurem Projekt?

Auf kontroverse Fragen gibt es nur selten einfache Antworten. Das Projekt Wissenschaft kontrovers geht deshalb über klassische Informationsformate hinaus und bietet deutschlandweit eine Bühne für Diskussionen. Dabei sollen unterschiedliche Dialogformate zu einer aktiven Beteiligung ermutigen und einen Austausch auf Augenhöhe ermöglichen. Durch vielfältige Kooperationen erreicht das Projekt unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen und bietet einen – gerade im Austausch über kontroverse Themen wichtigen – neutralen Boden für Gespräche. Bei diesen muss das Ziel nicht immer sein, zu einer simplen „Lösung“ zu kommen. Vielmehr geht es darum, das gegenseitige Verständnis zu fördern und die Vielschichtigkeit der diskutierten Themen aufzuzeigen.


3. Was wollt ihr mit eurem Projekt erreichen?

Neben der konkreten Realisierung interaktiver Diskussionsveranstaltungen in ganz Deutschland ist es unser Ziel, entsprechende Dialogformate für die Wissenschaftskommunikation zu entwickeln beziehungsweise weiterzuentwickeln, auszuprobieren und weiterzugeben.

Für unsere Veranstaltungen wünschen wir uns kontroverse Diskussionen, die unterschiedliche Menschen zusammenbringen und im besten Fall den Auftakt für weitere Gespräche bilden – sei es in den entsprechenden Einrichtungen vor Ort oder am heimischen Küchentisch.

Ab sofort nichts mehr ver­pas­sen

Der Newsletter – ab sofort nichts mehr verpassen

Abonnieren Sie den Newsletter des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Themen, Veranstaltungen und Aktionen.