Kann die Klimawende (noch) gelingen?

Die Weltwetterorganisation warnte jüngst, dass die 1,5-Grad-Marke der Erderwärmung schon 2026 überschritten werden könnte. Was würde das konkret bedeuten? Was kostet eine (ausbleibende) Energiewende? Wie können wir mit Stadthitze umgehen? Und welches Potenzial birgt grüner Wasserstoff? Wenn es um Klimawandel und Energiewende geht, sind alle gefragt: Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis stellen sich den Ansichten und Meinungen der Bürgerinnen und Bürger.

 

In der Unterhausdebatte zu den regionalen und lokalen Fragen von Klima- und Energiewende können sich alle Anwesenden mit ihrer Position einbringen und sich zu Wort melden. Und wenn sie mit einer Perspektive oder einer Meinung nicht einverstanden sind, können sie dies anschaulich machen und den Sitzplatz wechseln.

 

Diskutieren Sie mit:

 

Prof. Dr. Sabine Attinger, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig

 

Prof. Dr. Jörg Bendix, Universität Marburg, Mitglied der Leopoldina

 

Prof. Dr. Karen Pittel, ifo Institut München

 

Prof. Dr. Roland Menges, TU Clausthal

 

Prof. Dr. Robert Schlögl, Fritz-Haber-Institut Berlin, Mitglied der Leopoldina

 

Prof. Dr. Daniela Thrän, Deutsches Biomasseforschungszentrum Leipzig

 

Moderation: Susan Schädlich und Michael Stang

 

Die Unterhausdebatte ist eine gemeinsame Veranstaltung von Wissenschaft kontrovers und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften Halle.

Zeit

01. Juli 2022, 21:00 Uhr bis
01. Juli 2022, 22:30 Uhr

Ort

Leopoldina
Jägerberg 1
Vortragssaal
06108 Halle (Saale)

Kosten

Diese Veranstaltung ist kostenfrei

Themenfelder

Umwelt, Klima, Erde, Universum, Innovation, Technik, Arbeit, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Sicherheit

Zielgruppe

Erwachsene, Studierende/Nachwuchsforschende, Fach-Community

Veranstaltungsart

Diskussion/Dialog
Lange Nacht der Wissenschaft

Kontakt

Wissenschaft Kontrovers
Michael Siegl
kontrovers@w-i-d.de