Über die Aktion

Über die Aktion

Mehr über die Elbschwimmstaffel erfahren!

Meere und Ozeane: Wissenschaftsjahr - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Elbschwimmstaffel – Das Meer beginnt hier!

Flüsse und Bäche sind seit jeher Lebensadern unserer Naturräume und bieten unzähligen Pflanzen- und Tierarten Lebensräume. Auch für den Menschen stellen sie nicht nur geschätzte Naherholungsgebiete dar: Wir benötigen Wasser auch zum Trinken, für unsere Hygiene, zur Bewässerung und in der Industrie. Doch wachsende Städte, Landnutzungsänderungen, der Klimawandel und nicht zuletzt Stoffeinträge setzen unsere Fließgewässer vermehrt unter Nutzungsdruck.

Alles, was in unsere Fließgewässer gelangt, wie etwa Plastikmüll oder Abwasser mit schädlichen Spurenstoffen, landet schließlich in den Meeren und Ozeanen und beeinflusst das marine Ökosystem. Erst ein umfassendes Verständnis für diese Zusammenhänge führt zu einer nachhaltigen Nutzung und einem effektiven Schutz der Meere und Ozeane.

Im Rahmen der bislang größten Freiwasser-Schwimmstaffel Deutschlands erfahren wir nicht nur, wie sauber die Elbe heute ist, sondern auch, wie Umwelt und Natur in der Elbregion von einem gesunden Fluss profitieren. Immerhin galt die Elbe noch vor 25 Jahren als einer der schmutzigsten Flüsse Europas. Dies hat sich dank großer Anstrengungen und gemeinsamer Programme von Politik, Behörden, Wissenschaft und Gesellschaft entlang der Elbe geändert.

Die Elbschwimmstaffel ist ein einzigartiges Sport- und Forschungsereignis im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane. Beteiligen Sie sich zu Wasser oder an Land!


Die Begleitforschung

Die Elbschwimmstaffel wird von drei Projekten wissenschaftlich begleitet. Auch wenn das Wasser der Elbe inzwischen Badequalität erreicht hat, ist Forschung in den Bereichen Hochwasserrisiko- und Wasserqualitätsmanagement weiterhin erforderlich, um die nachhaltige Nutzung der Elbe auch in Zukunft zu gewährleisten.



Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wasserreinhaltung

Welche Folgen Mikroplastik für Mensch und Umwelt hat, untersucht das Verbundprojekt MiWa „Mikroplastik im Wasserkreislauf – Probenahme, Probenbehandlung, Analytik, Vorkommen, Entfernung und Bewertung“ in Süßgewässern.



Karlsruher Institut für Technologie,
Institut für Angewandte Geowissenschaften

Mit einer Messboje überwacht das WAQUAVID-Projektteam die Wasserqualität, das Algenwachstum und das Auftreten von Cyanobakterien. Die Gewässeranalyse soll Aufschluss über die Dynamik der Wasserqualität und den Zustand aquatischer Ökosysteme geben.



Technische Universität Dresden,
Institut fü
r Wasserbau und Technische Hydromechanik
Wie können Hochwasserschutz und naturnahe Gewässerentwicklung zusammen umgesetzt werden? Das Projekt „In_StröHmunG“ entwickelt Maßnahmen zur ökologischen Gewässerbewirtschaftung und zum Management von Hochwasserrisiken.


Die Begleitflotte

Die Schwimmstaffel wird von einer Flotte begleitet, die aus den folgenden Booten besteht:

  • „Schlauboot“
    Ein Floß ist Start- und Wechselpunkt für die teilnehmenden Schwimmerinnen und Schwimmer.
  • Wissenschaftliches Begleitboot
    Von einem wissenschaftlichen Begleitboot aus führen die Forschungsteams Untersuchungen durch.
  • DLRG-Rettungsboot
    Rettungsschwimmer an Bord eines DLRG-Bootes sichern die Teilnehmenden ab.

Weitere Informationen

Hat die Elbschwimmstaffel Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie bei der Bewerbung der Aktion und bei der Akquise von Schwimmern unterstützen?

Hier stehen Ihnen die Info- und Werbematerialien zum Download zur Verfügung:

Plakat der Elbschwimmstaffel

Flyer der Elbschwimmstaffel

Webbanner zur Bewerbung der Elbschwimmstaffel (Square, Medium Rectangle, Large Rectangle)

Zudem können diese Materialien über  elbschwimmstaffel(at)wissenschaftsjahr.de bestellt werden.


Kontakt

Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.: 030 818777-173
Fax: 030 818777-125
E-Mail: elbschwimmstaffel(at)wissenschaftsjahr.de

Meere und Ozeane: Wissenschaftsjahr - Bundesministerium für Bildung und Forschung