Leichte Sprache
Gebärdensprache

Aktion
Frauen. Forschung. Freiheit.
Wie steht es um die Gleichstellung in der Wissenschaft?

01. März 2024

Der gesellschaftliche Wandel und vielfältige Förderprogramme tragen zu einer Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter in der Wissenschaft bei. Trotzdem ist diese noch längst nicht erreicht. Was können wir tun, um die Geschlechterparität im Wissenschaftssystem weiter zu stärken? Inwiefern beeinflusst eine diverse Forschungsumgebung die Qualität der Forschung? Und warum ist Gleichstellung eine Bedingung für Freiheit in der Forschung? 

Podiumsdiskussion anlässlich des Weltfrauentags

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März luden das Bundesministerium für Bildung und Forschung und Wissenschaft im Dialog zu einer Debatte über Freiheit und Geschlechtergerechtigkeit in der Wissenschaft ein.

Die Veranstaltung startete um 10 Uhr im Literaturhaus in Frankfurt am Main. Hier finden Sie den Mitschnitt der Veranstaltung.

Die zentrale Frage der Podiumsdiskussion lautete: Wie steht es um die Gleichstellung in der Wissenschaft? Sie erwarteten spannende Beiträge von Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger, der Professorin für Organisationsverhalten und Gleichstellungsbeauftragten der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Christiane Schwieren, der Tiefseeforscherin und Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Prof. Dr. Antje Boetius, sowie der Präsidentin der Gesellschaft für Informatik, Christine Regitz. Mona Ameziane führte als Moderatorin durch die Veranstaltung.

Weitere Infos

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie auf der Website von Wissenschaft im Dialog (WiD).

Hier finden Sie alle Neuigkeiten rund um die Debattenreihe im Wissenschaftsjahr 2024 - Freiheit:
 

Zur Aktion