Zur Elbschwimmstaffel
Ocean Game Jam – zocken ausdrücklich erwünscht

Ocean Game Jam – zocken ausdrücklich erwünscht

Wer entwickelt das ultimative Game zum Wissenschaftsjahr?

Ocean Game Jam: zwei Tage, viele kluge Köpfe, tausend Ideen für gute Games

Game Jams sind ein Phänomen – wer noch nichts davon gehört hat, muss sich nicht schämen. Aber hat was verpasst: In kürzester Zeit entwickeln hier junge, kreative Tüftlerinnen und Tüftler gemeinsam mit Experteninnen und Experten Spiele-Apps und Online-Games. Vom Meeresquiz über ein Jump'n'Run mit gefährdeten Fischarten bis hin zum Virtual-Reality App fürs neue Smartphone: auf den diesjährigen Game Jams zum Wissenschaftsjahr 2016*17 Meere und Ozeane erwarten uns sicher viele Überraschungen.

Zum Ocean Game Jam in Berlin und Köln kommen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Programmierung und Design mit kreativen Tüftlern zusammen und entwickeln Prototypen für Spiele-Apps und Online-Games. Ob Rohstoffabbau am Meeresgrund, Überfischung, unerforschte Tiefseewelten oder Meeresverschmutzung - es gibt tausend Ideen, wie man Spielerinnen und Spielern aktuelle Themen rund um das Wissenschaftsjahr 2016*17 näherbringen kann.

Wissenschaftlerinnen und Spieleentwickler aus Großbritannien und Deutschland liefern dabei die Inspiration und unterstützen die Teams beim Game-Design. Nach zwei intensiven Tagen des Ausprobierens, Programmierens und Hackens entscheidet eine Jury, welche Game-Idee in den darauffolgenden Wochen realisiert und auf der TINCON - einem Festival für digitale Jugendkultur - veröffentlicht wird.

Interessierte ab 16 Jahren können kostenfrei teilnehmen: am 20. und 21. Mai in Berlin und am 10. und 11. Juni in Köln.

Berlin: Samstag, 20.05., 9.30 - 24 Uhr und Sonntag, 21.05., 9.30 - 17 Uhr, Noize Fabrik

Köln: Samstag, 10.06., 9.30 - 24 Uhr und Sonntag, 11.06., 9.30 - 17 Uhr, Cologne Game Lab

 

Anmeldung und Informationen unter: www.oceangamejam.de

Ein erstes Video aus Berlin finden Sie hier.

Das erste Spiel „Oh crab“ ist bereits hier online.

Metadaten zu diesem Beitrag

Schlagworte zu diesem Beitrag:

Mehr zum Themenfeld: