Zur Elbschwimmstaffel
360-Grad-Tour der SONNE

360-Grad-Tour der SONNE

Außergewöhnlicher Einblick in die Tiefseeforschung

360-Grad-Tour über die SONNE

Einmal über das Deck eines Forschungsschiffs spazieren, einen Blick in die Labore werfen und dem Kapitän auf der Brücke über die Schulter schauen. Das ist jetzt möglich beim virtuellen Rundgang über die SONNE. 

Das Bundesforschungsministerium und Google Arts & Culture präsentieren im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane erstmals eine digitale Ausstellung mit 360-Grad-Rundgang über eines der modernsten Forschungsschiffe der Welt. Angelehnt an das Prinzip von Google Street View haben Neugierige die Gelegenheit, einen 360-Grad-Rundgang durch alle elf Decks des Schiffs zu machen. Zusätzlich geben drei moderierte Virtual-Reality-Touren einen hautnahen Einblick in den Arbeitsalltag an Board: So lassen sich neben Brücke und Kommandozentrale, auch die Arbeitslabore und Schlafbereiche an Bord besichtigen.


Die moderierte Tour ist über die Google Arts & Culture App verfügbar.

Virtual-Reality-Touren auf Google Arts & Culture

VR-Touren basieren auf den 360°-Panoramaaufnahmen und werden über die mobile App aufgerufen. Hierzu kann die App "Google Arts & Culture" für Android oder iOS kostenlos über den App Store heruntergeladen werden. Öffnet man die App, kann über die Suchfunktion mittels der kleinen Lupe in der rechten oberen Ecke das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefunden werden. Scrollt man ein wenig herunter, finden sich im Profil nun drei Virtual-Reality-Rundgänge.

Zum Starten klickt man auf den Rundgang. Man legt das Mobiltelefon quer in eine Pappbrille, das sogenannte Cardboard. Man schließt den Deckel mit Hilfe des Klettverschluss und blickt durch die Brille. Ein stereoskopisches Bild erweckt einen 3D-Eindruck, wie man ihn aus dem Kino kennt.

Man kann sich durch Veränderung der Blickrichtung im Bild umschauen. Eine Stimme erläutert, was es alles zu entdecken gibt. Einige Stellen sind mit Textanmerkungen hinterlegt, die man durch Überlagerung des eigenen Blicks und Betätigen des Sensors an der Oberseite des Cardboards öffnen kann. Wählt man diesen Sensor an, gelangt man ebenfalls zum nächsten Bild.


Digitale Ausstellung des Forschungsschiffs SONNE

Die SONNE ist das Aushängeschild der deutschen Meeresforschung. Hafentage, an denen das Forschungsschiff besichtigt werden kann, sind allerdings rar. Die neue multimediale Ausstellung des Bundesforschungsministeriums in Kooperation mit Google Arts & Culture bietet nun für jeden die Gelegenheit von zuhause aus, die Forschungswelt auf See im Detail zu erkunden.

Die digitale Ausstellung besteht aus Bild-, Video-, Text- und Tonbeiträgen, die das Schiff in all seinen Facetten vorstellen: Der Kapitän begrüßt die Gäste und führt sie über die Brücke, im Zeitraffer wird der Bau der SONNE gezeigt und Aufnahmen von den Laboren beleuchten die Arbeitswelt der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Bord.

Metadaten zu diesem Beitrag

Schlagworte zu diesem Beitrag: