Auf Augenhöhe mit den Experten



Auf Augenhöhe mit den Experten



Wissenschaft kontrovers

Auf Augenhöhe mit den Experten

Die Diskussionsreihe Wissenschaft kontrovers stellt im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane aktuelle Fragen zum Entdecken, Nutzen und Schützen der Weltmeere In unterschiedlichen Diskussionsformaten und auf der Online-Plattform diskutieren Bürgerinnen und Bürger mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und geben ihr Feedback direkt an die Forschung weiter.
Die Reihe will bundesweit Bürgerinnen und Bürger mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch bringen, über aktuelle Forschung zum Thema des Wissenschaftsjahres informieren und diese kritisch zur Debatte stellen. Ein Dialog auf Augenhöhe soll das gegenseitige Verständnis fördern und zur Reflexion anregen: Im direkten Gespräch lernen Forschende Wünsche und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger kennen, die ihrerseits mehr über die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für den Menschen erfahren.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei; eine Anmeldung ist nicht nötig.

Hier finden Sie die nächsten Veranstaltungen von Wissenschaft kontrovers: Braunschweig, 23.01.2017
„DORSCH? AUSVERKAUFT!“
Überfischung, Aquakultur und die Rolle der Konsumenten
Braunschweig, Haus der Wissenschaft, 19:00 - 20:30 Uhr

Oldenburg, 02.02.2017
„KEINE GRÜNE PLAKETTE FÜRS CONTAINERSCHIFF?“
Schiffsverkehr und Umweltschutz
Oldenburg, Schlaues Haus, 19:00 - 20:30 Uhr

Karlsruhe, 15.02.2017
„GEHT DER OZEAN DEN BACH RUNTER?“
Unsere Meere zwischen Erwärmung, Versauerung und Artensterben
Karlsruhe, Staatliches Museum für Naturkunde, 19:00 - 20:30 Uhr

Berlin, 02.03.2017
„DER LETZTE BRINGT DEN MÜLL RAUS!“
Was können wir gegen die Verschmutzung unserer Meere tun?
Berlin, Naturkundemuseum, 19:00 - 20:30 Uhr

Bremen, 08.05.2017
„SCHLUSSVERKAUF AM MEERESGRUND!“
Rohstoffe vom Meeresgrund: Abbau vs. Umweltschutz
Bremen, Haus der Wissenschaft, 19:00 - 20:30 Uhr

 

Bitte konsumieren Sie möglichst nur nachhaltig gefischte Bestände von Fisch und Meeresfrüchten. Informieren Sie sich dazu beispielsweise in den einschlägigen Fischratgebern.